09.12.2000

Polo Challenge im Langstreckenpokal 2001

Volkswagen Racing schreibt für das Jahr 2000 die Volkswagen Polo Racing Challenge Deutschland aus. Diese Nachfolge Serie der nahezu gleichnamigen Rally Challenge wird im Rahmen des Deutschen Langstreckenpokals auf dem Nürburgring ausgetragen. Die besten sieben Ergebnisse von zehn möglichen Veranstaltungen werden gewertet, als Preise winken dem Gesamtsieger am Ende des Jahres 30.000 DM, der Zweitplatzierte kann sich über immerhin noch 10.000 DM freuen, der Dritte der Jahreswertung erhält 3.000 DM.
Volkswagen Racing stellt dabei eine interessante Alternative zur Honda Accord Challenge dar, die ebenfalls als Markenpokal im Rahmen des Langstreckenpokals ausgetragen wird. In der vergangenen Saison 2000 waren bereits viele Polo Piloten erfolgreich im Langstreckenpokal am Start. Als Gesamtzweiter ist Harald Thönnes aus Mülheim-Kärlich der erfolgreichste Polo Pilot der Saison. Mit konstant guten Ergebnissen und nicht weniger als acht Klassensiegen konnte Thönnes sich die Option auf den Titelgewinn bis zum vorletzten Rennen offen halten.
Die Polo Challenge 2001 wird mit speziell vom Werk gefertigten Gruppe N Polos ausgetragen, jedes Fahrzeug wird dabei aufgrund der Fahrgestell Nummer registriert. Zugelassen sind Polos bis 1400 ccm, die Garantiebestimmungen der von VW Racing ausgelieferten Fahrzeuge entfällt. Vor Ort am Nürburgring sorgt VW Racing für einen reibungslosen Ablauf und versorgt die Teilnehmer mit Ersatzteilen.
Das Saisonende wird mit einem Einladungsrennen in St. Petersburg abgerundet, bei dem die ersten drei der nationalen Serien geladen werden. Der Sieger und der Zweitplatzierte erhalten je eine Gratisteilnahme beim Int. ADAC 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, der Dritte erhält einen VLN-Lauf gratis.