05.11.2000

Gutes Herz und offene Hand

Nicht zurück in die eigene Tasche stecken im Veedol Langstreckenpokal Nürburgring aktive Fahrerinnen und Fahrer 15.000 Mark, die ihnen von Rechts wegen zuständen. Das Geld ist bereits gezahlte Boxenmiete für die ersten beiden Rennen der diesjährigen Saison. Da aber die Boxen im Frühjahr wegen ihres Neubaus noch nicht bezugsfertig waren, sollte das Geld zurück gezahlt werden. Die VLN-Fahrersprecher Johannes Scheid und Rainer Brückner hatten dann die bessere Idee. Scheid: „Mit der Kohle hat doch keiner mehr gerechnet. Also haben wir vorgeschlagen, es für Leute auszugeben, die es dringender brauchen, beziehungsweise einmal einen handfesten Dank verdient haben.“ 7500 Mark bekommt die Kinder-Krebsstation des Krankenhauses Kemperhof in Koblenz. Die anderen 7500 Mark gehen an die Sportwarte, die bei den VLN-Rennen zehn Mal im Jahr Sicherheit produzieren. Sie werden mit dem Geld ein Fest finanzieren. Am Freitag, 10. November, kommen die Kinder aus Koblenz mit ihren Betreuern zum Nürburgring. Um 15 Uhr wird der Scheck übergeben. Die Kinder werden in die Boxen geführt, in denen dann schon Fahrer und Autos auf die Einstellfahrten warten. Nicht lumpen lässt sich auch die Erlebniswelt Nürburgring: Freikarten machen Kindern und Betreuern das Erlebnis von „Autos, Action und Attraktionen“ möglich. Der Scheck für die Sportwarte wird am Samstag Morgen vor dem Training zum letzten VLN-Rennen dieser Saison übergeben.