20.09.2005

Rekordsaison 2005: Erneut mehr als 170 Nennungen

Die Saison 2005 wird als Rekordsaison in die Geschichte der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring eingehen. Der MSC Sinzig e.V. im ADAC verkündet erneut ein starkes Teilnehmerfeld – mehr als 170 Teams haben für den 37. ADAC Barbarossapreis ihre Nennung abgegeben, um im Kampf um die Meisterschaft und den Tagessieg mit dabei zu sein. Im Jahresmittel haben an den ersten sechs Veranstaltungen 171 Teams das Rennen aufgenommen. Abgerundet wird der siebte Lauf des Jahres von der ADAC Youngtimer Trophy, die nach dem Rennen zur Langstreckenmeisterschaft über die Distanz von 75 Minuten mit 110 Fahrzeugen auf der 24,433 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife startet. Den Fans und Teilnehmern steht also jede Menge Rennaction und ein sonniger Spätsommertag bei Temperaturen um 20 °C bevor.

Premiere in der Langstreckenmeisterschaft: Am kommenden Samstag starten Klaus Abbelen (Tönisvorst) und Sabine Schmitz (Nürburg) im Porsche 911 GT3. Dabei handelt es sich um das erste Fahrzeug der aktuellen Version 997 aus dem Michelin Porsche Supercup im Renneinsatz auf dem Nürburgring. Der Fleischwarenfabrikant aus Tönisvorst, in der Eifel auch bestens bekannt unter dem Namen „Frikadelli“, sieht die verbleibenden Rennen des Jahres als Vorbereitung für die kommende Saison. „Nach unserem Roll-out am Montag auf der Nordschleife bin ich zuversichtlich“, so Abbelen. „Zwar sind wir mit den Vorbereitungen noch lange nicht am Ende, aber ich bin davon überzeugt, dass wir gerade im Zeittraining ein gutes Ergebnis erzielen können.“ Sabine Schmitz, die Lebensgefährtin des Unternehmers und Meisterin des Langstreckenpokals 1999, kann auf mehr als 15.000 Runden auf der Nürburgring Nordschleife zurückblicken. Abbelen: „Von Sabine kann selbst ich noch etwas lernen.“

Spannend wird es im Kampf um den Gesamtsieg über die kurze Distanz von 3,5 Stunden. War beim 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen im August noch Ausdauer gefragt, gilt es nun die Sprintstärke unter Beweis zu stellen. „Unsere Chancen stehen immer gut, im Kampf um die Spitze ein Wörtchen mitzureden“, zeigt sich Teamchef Wolfgang Land angriffslustig. Zu Recht, denn die beiden Fahrer Marc Basseng (Waiblingen) und Mike Rockenfeller (Neuwied) gewannen in dem von Land Motorsport eingesetzten Porsche GT3 RSR bereits die Rennen zwei und drei in diesem Jahr. Land ist sicher: „Ein Sieg ist drin – wir fahren, um zu gewinnen.“

Zu den Sieganwärtern zählen selbstverständlich auch Jürgen und Uwe Alzen mit ihrem spektakulären Porsche 996 Turbo. Das Brüderpaar aus Betzdorf im Westerwald errang beim Saisonhöhepunkt der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft vor drei Wochen einen viel umjubelten Sieg – den ersten in dieser Saison für das erfolgsverwöhnte Duo.

Nachholbedarf besteht bei Manthey Racing und Raeder Motorsport, denn beim 6h-Rennen schieden sowohl der Porsche GT3 MR wie auch der V8STAR Jaguar nach einem Startunfall aus. Für Manthey starten Timo Bernhard (Miesau) und Wilhelm D. Kern (Aspach) beim 37. ADAC Barbarossapreis, um den dritten Sieg des Jahres für das Team aus Meuspath am Nürburgring einzufahren, während Dirk Adorf (Hennef) und Hermann Tilke (Aachen) im V8STAR auf den ersten Erfolg 2005 hoffen.

Tabellenstand verspricht Spannung
Nach sechs gefahrenen Rennen in der Saison 2005 kristallisieren sich langsam die Favoriten im Kampf um die Meisterschaft aus der Masse der Teilnehmer heraus. Vier Rennen stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch auf dem Programm, zwei Streichresultate könnten am Ende noch einmal für Überraschungen sorgen. In Führung liegen Thomas Ambiel (Flein), Thomas Brügmann (Altenahr) und Oliver Rövenich (Merzenich), die mit ihrem BMW M3 Coupé nach dem vierten Sieg in der Klasse der VLN-Serienwagen bis 3.000 ccm Hubraum Rolf Derscheid (Much) und Werner Schlehecker (Rösrath) von der Tabellenspitze verdrängten. Auf Platz sechs liegen Benjamin Koske (Büttelborn) und René Wolff (Köln), der im vergangenen Jahr die Meisterschaft zusammen mit Ex-Champcar-Pilot Arnd Meier (Hannover) für sich entschied. Auf dem Vormarsch in der Gesamtwertung der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring sind die Achtplatzierten Norbert Bermes (Willich), Marcel Engels (Wilich) und Harald Thönnes (Mülheim-Kärlich). Das Trio holte im Honda Civic Type R dem zweiten Klassensieg in Folge bei den Gruppe-N-Fahrzeugen bis 2.000 ccm Hubraum und führt damit auch die Wertung im Honda Civic Type-R-Cup an.