28.06.2005

Heißer Kampf und heiße Kurven in der „Grünen Hölle“

Auch wenn die Temperaturen deutlich niedriger sein dürften wie in den letzten Tagen, können sich Fans und Teilnehmer am kommenden Samstag, den 2. Juli 2005, auf heiße Rennen freuen. Zum 45. ADAC-Reinoldus Langstreckenrennen des Dortmunder MC e.V. im ADAC haben sich rund 175 Teilnehmer angekündigt, um die „Grüne Hölle“, wie die Nürburgring Nordschleife liebevoll genannt wird, in einen Hexenkessel zu verwandeln. Im Rahmenprogramm des vierten Laufes zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2005 startet zudem die Mini-Challenge – der Lifestyle-Event mit Clubsport auf höchstem Niveau. Die Zuschauer fiebern mit, wenn Cora Schumacher (Salzburg), Ehefrau von Toyota Formel-1-Werksfahrer Ralf Schumacher, ihre Fahrkünste als Rennfahrerin auf dem Sprintkurs des Nürburgrings unter Beweis stellt.

Die derzeitigen Tabellenführer der Langstreckenmeisterschaft, Marc Basseng (Waiblingen) und Mike Rockenfeller (Neuwied), sind auch die Gejagten, die es im Kampf um den Tagessieg zu schlagen gilt. Im Porsche GT3 RSR des Team Land-Motorsport aus Niederdreisbach hatte das Duo die vergangenen zwei Rennen gewonnen. Beim zweiten Lauf des Jahres 2005 wurden Basseng und Rockenfeller von Marc Lieb (Ludwigsburg) unterstützt, der auch jetzt im vierten Rennen wieder am Volant Platz nehmen wird.

Das Land-Team könnte beim 45. ADAC-Reinoldus Langstreckenrennen mit dem dritten Sieg in Folge einen Hattrick einfahren. Zuletzt gelang dies Jürgen Alzen (Betzdorf) und Arno Klasen (Karlshausen) im Jahr 2001. Genau dieser Jürgen Alzen wird zusammen mit seinem Bruder Uwe (Betzdorf) alles daran setzen, den Triumph von Basseng / Rockenfeller / Lieb zu verhindern. Im Porsche 996 Turbo wartet das Brüderpaar genauso auf den ersten Tagessieg 2005 wie Johannes Scheid (Kottenborn), der im BMW M3 „Eifelblitz“ zusammen Oliver Kainz (Kottenheim) und Dennis Rosteck (Porta Westfalica) ebenfalls endlich mal wieder aufs Treppchen fahren will. Keinesfalls als Außenseiter darf man Hermann Tilke (Aachen) und Dirk Adorf (Hennef) im Jaguar V8STAR abstempeln. Nachdem das Raeder-Team nun bestens informiert ist, wie viele Runden man mit dem bulligen Silhouetten-Tourenwagen zurücklegen kann – beim dritten Lauf rollte Adorf mit leerem Tank im Bereich „Hohe Acht“ aus – zählen keine Entschuldigungen mehr.

Im Kampf um die Meisterschaft sind Frank Burgmann (Essen) und Sven Kehl (Duisburg) den Erstplatzierten Basseng und Rockenfeller dicht auf den Fersen. Nach einem Sieg und einem dritten Platz in der stark besetzten Klasse der VLN-Specials bis 2.000 ccm Hubraum liegt das Duo des MSC Ruhr-Blitz Bochum auf Platz drei, nur 0,29 Punkte hinter den Spitzenreitern.
Mit einem Hattrick liebäugelt auch der momentan Fünftplatzierte der Tabelle, Philipp Stange (Kleinostheim). Zusammen mit Marco Wolf (Lohmar) will er im Peugeot 206 RC erneut in der Klasse „Cup 5“ zum Sieg fahren. „Nach den Siegen bei den vergangenen beiden Rennen wollen wir nun den Hattrick schaffen. Zudem ist unser Ziel ein Platz unter den ersten Vierzig im Gesamtklassement“, sagt Philipp Stange. „Wir wollen durch viel Testarbeit die Abstimmung unseres Fahrzeugs weiter verbessern. Vielleicht gelingt es uns dann sogar, die magische Zehn-Minuten-Schallgrenze zu durchbrechen.“

Neben den Kämpfen in den einzelnen Klassen der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft könnte auch das Wetter für zusätzliche Spannung im Rennen sorgen. Die Langzeitwetterprognose sagt für den Renntag Temperaturen zwischen 12° und 20° Celsius voraus. Bei großteils bedecktem Himmel liegt die Regenwahrscheinlichkeit bei 40 Prozent. Sollten plötzliche Schauer das Renngeschehen beeinflussen, ist jede zurechtgelegte Taktik dahin. Dann liegt es an der Flexibilität der Fahrer und der Boxencrews, wer das Rennen macht.

Zeitplan Samstag
08:00 Uhr Mini-Challenge Freies Training (30 Min.)
08:35 Uhr Training VLN (90 Minuten)
10:35 Uhr Mini-Challenge Zeittraining (30 Min.)
12:00 Uhr 45. ADAC-Reinoldus Langstreckenrennen
16:50 Uhr Mini-Challenge Rennen 1

Zeitplan Sonntag
10:35 Uhr Mini-Challenge Rennen 2