08.09.2017

Cayman GT4-Trophy: Osieka und Schiller bei Premiere siegreich

Adam Osieka und Fabian Schiller haben den sechsten Saisonlauf der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing gewonnen. Für beide war es das erste Rennen überhaupt in einem Cayman. Osieka, der GT3-Cup-erfahrene Teamchef bei GetSpeed Performance, und Schiller hatten sich erst kurzfristig für einen Einsatz in der Trophy im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife entschieden. Dabei profitierte das Duo jedoch auch vom Pech der Seriensieger und Tabellenführer von Mühlner Motorsport, die nach dem vierstündigen Rennen am Samstag als Zweite die Zielflagge sahen.

Hamza Owega, Alex Schula und Moritz Kranz führten das Rennen souverän an. Kurz vor Schluss unmittelbar vor dem obligatorischen Mini-Tankstopp gerieten sie aber auf der Döttinger Höhe in einen Stau, da ein dort liegen gebliebenes Auto abgeschleppt werden musste. So konnten Osieka und Schiller die Lücke auf den Mühlner-Porsche zufahren. In den verbleibenden zwei Runden nach dem Splash and Dash konnten die Zweitplatzierten den GetSpeed-Cayman nicht mehr überholen. Platz drei ging an das Trio Marc Keilwerth, Timo Mölig und Marcos Adolfo Vazquez von Mathol Racing. Dafür gab es die volle Punktzahl in der AM-Wertung.

Die schnellste Rennrunde und den damit verbundenen Zusatzpunkt sicherten sich Owega / Schula / Kranz mit einer Zeit von 8:49.100 Minuten. Einen weiteren Punkt gab es für die schnellste Qualifikationszeit. Mit diesem Ergebnis bauten Owega, Schula und Kranz ihre Meisterschaftsführung weiter aus. „Der Einsatz hier war eine recht kurzfristige Idee von Adam. Ich bin im Winter vor allem LMP2-Prototypen gefahren, danach GT3-Autos. Aber wenn man auf der Nordschleife auch mit anderen Autos zurechtkommt, dann klappt es in den meisten Fällen auch mit dem Cayman. Am Anfang hatte ich das Problem, dass ich das Auto etwas überfahren habe, aber das bekam ich dann ganz gut in den Griff“, war Fabian Schiller zufrieden.