Teilen


08.08.2017

Erster privater Einsatz für den Opel Astra TCR

Raphael Hundeborn, Marc Legel, Roman Löhnert und Stephan Kuhs feiern beim 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen ihre Rückkehr in die VLN. Pilotieren werden sie als erstes Kundenteam einen Opel Astra TCR – eine Premiere in der Langstreckenmeisterschaft. Zuletzt fuhr das Quartett erfolgreich drei Jahre lang im Opel Astra OPC Cup. 2016 wurde mit dem Cup-1-Fahrzeug gar die Vizemeisterschaft gefeiert.

„Wir wollen das Auto beim 6h-Rennen auf der Nordschleife testen und uns mit ihm vertraut machen. Da wir die Zusammenarbeit mit Kissling-Motorsport in den letzten Jahren sehr zu schätzen gelernt haben, kam für uns nur ein Opel in Frage. Wir freuen uns riesig darauf, das erste Team zu sein, das den Astra privat in der Langstrecke einsetzt. Das wird eine echte Herausforderung“, sagt Hundeborn, der bereits seit 2010 in der VLN aktiv ist. Der gebürtige Villmarer steuerte auch bereits einen Seat Leon Supercopa und einen VW Scirocco in der Serie. Nun will es der 38-Jährige mit seinem Team im Opel Astra TCR wissen. Ob nach dem Einsatz am 19. August weitere für dieses Jahr folgen werden, ließ Hundeborn vorerst offen. Die Entscheidung fällt nach dem 6h-Rennen.

Klar ist aber, das die Besetzung Hundeborn / Löhnert / Legel die komplette kommende Saison in der VLN bestreiten wird. Auch das 24h-Rennen steht 2018 auf dem Programm. Vorbereitet wird das Fahrzeug bei Hundeborn in der privaten Werkstatt. Als Einsatzteam fungiert wie in den vergangenen Jahren schon Bonk-Motorsport.