05.12.2016

GT4-Klasse wächst – Mercedes-AMG entwickelt neuen Rennwagen

Die GT4-Klasse in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring bekommt Zuwachs. Mercedes-AMG plant, das Kundensport-Engagement 2017 auf die GT4 zu erweitern. In den vergangenen Jahren sorgten die Stuttgarter mit ihren GT3-Boliden auf der Nürburgring-Nordschleife für Aufsehen.

„Das hervorragende Feedback unserer Kundenteams zum AMG GT3 und das zunehmende Interesse an GT4-Rennfahrzeugen haben uns in unserer Entscheidung bestärkt“, begründet Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH, diesen Schritt. „Wir freuen uns, damit zukünftig eine noch größere Zielgruppe an Fahrern sowie Teams anzusprechen.“

Basis für den GT4-Rennwagen ist der Mercedes-AMG GT R. Anwenderfreundlichkeit und ein exzellentes Sicherheitsniveau sollen maßgebliche Faktoren bei der Entwicklung des neuen GT4 sein. Moers: „Die Entwicklung des Mercedes-AMG GT4 ist ein weiterer wichtiger Schritt für den kontinuierlichen Ausbau unseres Mercedes-AMG Motorsportprogramms.“

Die VLN-Fans dürfen sich auf einen wachsenden Wettbewerb in der SP10 freuen. Die Seriensieger der Klasse aus dem Hause Aston Martin bekommen zunehmend Konkurrenz. Der neue Porsche Cayman GT4 machte dem Vantage V8 schon 2016 einige Male das Leben schwer. Und der neue KTM X-Bow GT4 erzielte bei seiner VLN-Premiere 2016 gleich einen Doppelsieg in der SP10.

Auch BMW und Audi sind mit der Entwicklung neuer GT4-Autos beschäftigt. BMW will ab der Saison 2018 den Nachfolger des erfolgreichen M3 GT4 ins Rennen schicken; Testeinsätze des M4 GT4 stehen in der kommenden Saison auf dem Programm. Audi entwickelt einen GT4-Rennwagen auf Basis des Audi R8.