Teilen


20.10.2016

Die TCR-Familie wächst: Der neue Audi RS3 LMS

Opel, Honda und Seat haben ihre TCR-Fahrzeuge bereits im Rahmen der VLN auf die Nürburgring Nordschleife gebracht, Audi zieht nun nach: Beim Saisonfinale pilotieren Jordi Gené und Kelvin van der Linde sowie Rahel Frey und Christopher Haase jeweils einen brandneuen Audi RS 3 LMS.

Phoenix-Racing übernimmt den Einsatz des Autos, das erst Anfang Oktober auf dem Automobilsalon in Paris der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Der Audi RS 3 LMS geht in der Klasse SPX an den Start, weil seine Homologation für die SP3T – die Klasse, in der die TCR-Modelle der Konkurrenten fahren – aussteht. Gené und van der Linde führen mit Phoenix beim VLN-Finale einen ersten Testlauf unter Wettbewerbsbedingungen durch.

„Der Audi R8 LMS ist inzwischen Marktführer in seinem Segment. Dasselbe haben wir mit dem Audi RS 3 LMS vor, der Kundenteams eine attraktive Einstiegsmöglichkeit in den faszinierenden Audi-Rennsport bietet“, sagt Stephan Winkelmann, Geschäftsführer bei Audi Sport. Die ersten Exemplare des Audi RS 3 LMS sollen im Dezember an Kunden ausgeliefert werden.

Audi verspricht sich viel von seinem neuen Produkt. „Der TCR-Markt hat noch mehr Potenzial als jener in der GT3-Kategorie“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „2016 gab es bereits zehn TCR-Serien mit Rennen in 18 Ländern, und es kommen immer mehr Serien dazu. Mit der TCR-Version des RS 3 erreichen wir auch Länder, in denen es keine GT3-Rennen gibt. Die Kosten für einen TCR-Rennwagen sind sehr niedrig.“

Von entsprechend hoher Bedeutung sind die ersten Testkilometer auf der Nordschleife. Beim 41. DMV Münsterlandpokal soll der RS 3 zeigen, welches Potenzial in ihm steckt. Laut Hersteller beschleunigt er in rund 4,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 240 km/h. Der Vierzylinder-Zweiliter-TFSI-Motor leiste im TCR-Trimm 330 PS.

In Sachen Sicherheit geht Audi keine Kompromisse ein. Zum umfangreichen Sicherheitspaket zählen ein Sicherheitstank nach FIA-Reglement, eine Rennsport-Sicherheitszelle, der PS3-Sicherheitssitz, FIA-Sicherheitsnetze auf beiden Seiten des Sitzes und eine Rettungsluke im Dach.

Der Kaufpreis liegt bei 129.000 Euro für die TCR-Variante mit sequenziellem Sechsgang-Renngetriebe und 99.000 Euro für eine Clubsport-Version.