30.08.2016

Frikadelli wechselt in einen BMW M6 GT3

BMW statt Porsche: Frikadelli Racing wechselt für den siebten VLN-Lauf auf einen M6 GT3 von BMW Motorsport. Der Porsche 911 GT3-R bleibt während des Rowe 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennens in der heimischen Garage in Barweiler. Beim Höhepunkt der VLN-Saison geht das Team von Klaus Abbelen und Sabine Schmitz mit der bewährten Fahrerbesetzung an den Start: Patrick Huismann und Norbert Siedler komplettieren erneut das Fahrer-Quartett.

„Nach dem Motorschaden beim vergangenen Lauf wissen wir nicht, ob die Revision rechtzeitig fertig wird. Aus diesem Grund haben wir uns kurzfristig entschieden, einen BMW auszuprobieren“, begründet Abbelen den Umstieg. „Den M6 GT3 konnte ich schon einmal auf dem Grand Prix-Kurs des Nürburgrings testen und nahm einen positiven Eindruck mit, das Auto ließ sich einfach fahren und wirkte sehr gut ausbalanciert. Die Möglichkeit, ihn auch einmal bei einem VLN-Rennen auf der Nordschleife auszuprobieren, haben wir gerne angenommen. Der M6 wird von unserem Team eingesetzt, wobei uns das Werk mit Ingenieuren zur Seite steht. Bei den Testfahrten am Freitag müssen wir uns alle auf dieses Fahrzeug einschießen. Dennoch bin ich mir sicher, dass wir mit dem M6 auf Anhieb gut zurecht kommen und um vordere Plätze mitfahren können – auch wenn wir sein Potenzial nicht ganz so ausreizen können wie bei unserem Porsche.“