23.07.2016

Cup3: Hennerici/Oberheim feiern dritten Saisonsieg

Die Halbzeitmeister der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing heißen Marc Hennerici und Moritz Oberheim. In einem spektakulären Finish setzte sich das Duo von raceunion Teichmann Racing im fünften VLN-Lauf durch und feierte den dritten Klassensieg. Nur knapp geschlagen geben mussten sich Hamza Owega, Moritz Kranz und Daniel Mursch im Cayman von GetSpeed Performance, Rang drei sicherten sich „Max“ und „Jens“, ebenfalls in Diensten von GetSpeed Performance.

Das Rennen endete spektakulär: Nach einem fast über die komplette Renndistanz andauernden Zweikampf um den Sieg quetschte sich Oberheim erst in der vorletzten Kurve wild driftend am Konkurrenten vorbei; im Ziel betrug sein Vorsprung hauchdünne 0,247 Sekunden. Bereits im Zeittraining hatten sich die beiden Teams ein spannendes Fernduell geliefert. Da hatten allerdings Owega, Kranz und Mursch die Nase vorne. Mit einer Zeit von 8:45.487 Minuten sicherte sich das Trio den besten Startplatz in der Cup3-Klasse. Auf eine schnelle Runde gerechnet, ging es im Training sogar noch enger zu: Der Vorsprung von Owega/Kranz/Mursch auf Hennerici/Oberheim betrug lediglich vier Tausendstelsekunden.

Mit ihrem dritten Klassensieg übernahmen Hennerici/Oberheim die Tabellenführung (81 Punkte). Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten, Owega/Kranz/Mursch, beträgt zehn Punkte. Für Kai Riemer und Arnd Meier, die bis dato die Nase vorne hatten, war der fünfte Saisonlauf nach nur zwei Runden vorzeitig beendet. Ein Ausrutscher mit Leitplankenkontakt bedeutete für das Duo von Arkenau Motorsport das vorzeitige Aus. In der Tabelle belegen sie nun Rang vier hinter „Max“ und „Jens“.