24.06.2016

Homestory: Zu Besuch bei Sorg Rennsport

Vielleicht sagen die Art und Weise, wie Daniel und Benjamin Sorg in der Vohwinkeler Straße in Wuppertal „hausen“ und wie sie dem Besucher zu ihren „heiligen Hallen“ Zugang gewähren, schon das Wesentliche über Sorg Rennsport aus. Das Bescheidene, das Bodenständige, insbesondere das Familiäre sind gleich und immerfort wahrnehmbar. Und das Erfolgreiche selbstverständlich auch. Es stehen Pokale herum, und die Wände hängen voll mit Plakaten, Fotografien und Urkunden, die von vielen gewonnenen Rennen und Meisterschaften zeugen.

„Es ist wahrhaft ein Traum, dass wir mit dem, was wir mal als reines Hobby gestartet haben, heute unseren Lebensunterhalt bestreiten können“, sinniert Daniel Sorg, und sein Gesichtsausdruck scheint zu sagen, dass es immer noch Momente gibt, in denen er selbst am meisten darüber staunt.

Sorg Rennsport ist ein veritables Familienunternehmen, denn auch die Ehepartner der beiden sind dort angestellt; Daniels Frau Natascha ist für die Kundenbetreuung und Terminplanung zuständig, Benjamins Frau Meike kümmert sich um die Buchhaltung. Gelegentlich hilft auch Benjamins Schwiegervater noch mit. Die „Sorg Brothers“ (wie sich Daniel und Benjamin in Eigenwerbung gerne nennen) haben zusätzlich zwei Mechaniker für die Vorbereitung der Autos fest engagiert, und bei den zahlreichen Einsätzen an den Rennstrecken dieser Welt können sie sich der Unterstützung einer wahren Heerschaar von Helfern und Helfershelfern sicher sein, rund 30 Leute sind es durchweg in der VLN, bis zu 50 etwa bei einem 24h-Rennen auf dem Nürburgring, durch die Bank sind es Leute aus der Familie, Freunde und gute Bekannte. Großes Personal also, auf das sich die Sorg-Brüder dankbar verlassen.

Für Paydriver, aus dem In- und Ausland, ist Sorg Rennsport in Wuppertal längst eine erstklassige Adresse geworden, für Sponsoren und Marketing-Partner auch, was kein Wunder ist bei dem Background, der Substanz und der Kompetenz des Teams. Und bei den Arbeitsproben: Knapp 20 Klassensiege in der VLN, drei Klassensiege beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring, ein Sieg bei den 24 Stunden von Paul Ricard, zweite und dritte Plätze bei den 24 Stunden-Rennen in Barcelona und Dubai.

Die komplette Homestory über die Sorg-Brüder lest ihr in der kommenden Ausgabe der Racing News, die beim vierten VLN-Lauf ab dem heutigen Freitag den 24. Juni am Nürburgring und ab Samstag den 25. Juni auf dieser Homepage zur Verfügung steht.