23.06.2016

Lexus RC-F GT3-Update im Härtetest

Das Projekt Lexus RC-F GT3 befindet sich weiterhin in der Entwicklung und erhält unter anderem durch die zahlreichen Einsätze in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring nach und nach seinen Feinschliff. Zuletzt lag der Fokus auf dem Antriebsstrang des GT3-Boliden. Der wurde modifiziert und soll nun beim vierten VLN-Lauf unter Rennbedingungen getestet werden. Verantwortlich für diesen Test zeichnen auf dem Nürburgring einmal mehr die Gebrüder Farnbacher, Dominik und Mario. „Unser Ziel ist es, erneut ein Top Ten-Ergebnis einzufahren“, stellt Dominik Farnbacher klar, dass bei der erneuten Testfahrt nicht nur das Sammeln von Daten im Vordergrund steht.

Der vergangene VLN-Lauf liegt bereits sechs Wochen zurück. Eine Pause, die Lexus zu nutzen wusste. „Emil Frey Racing und wir haben die Entwicklung des Lexus RC F GT3 in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren aus Japan weiter vorangetrieben. Speziell im Bereich des Antriebstrangs konnten wir gute Ergebnisse erzielen und die Gesamteffizienz steigern“, berichtet Dominik Farnbacher. Wie effizient die Modifikationen sind, wird sich am 25. Juni zeigen, wenn Farnbacher Racing beim vierten VLN-Lauf in der SPX an den Start geht. Eine Klasse, die das Brüderpaar Mitte Mai für sich entschied.

Das zweite Lexus-Team in der VLN - Emil Frey Racing – wird jedoch nicht am Start stehen. Sie präsentieren den Lexus RC-F GT3 in Südengland beim Goodwood Festival of Speed.