18.04.2016

24h-Quali-Rennen: neun Klassensiege für VLN-Teams

Beim 6h-Qualifikationsrennen des ADAC Nordrhein hatten die VLN-Teams Grund zum Jubeln: In neun Klassen ließen die regelmäßigen Starter der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring die Konkurrenz auf der Nordschleife hinter sich. Allen voran das Pixum Team Adrenalin Motorsport: Mit Klassensiegen in der V4, der V5 und im BMW M235i Racing Cup war die Mannschaft aus Heusenstamm bei Offenbach am gestrigen Sonntag das erfolgreichste VLN-Team. Im Kampf um den Gesamtsieg mussten sich der Mercedes-AMG GT3 von Haribo Racing und der BMW M6 GT3 von Rowe Racing geschlagen geben. Der Sieg ging an HTP Motorsport mit Maximilian Buhk, Christian Vietoris, Thomas Jäger und Dominik Baumann am Steuer des Mercedes-AMG GT3.

Wechselhafte Witterungsverhältnisse machten den Teams bei der Reifenwahl zu schaffen. An der Spitze lieferten sich die GT3-Autos der SP9-Klasse über sechs Stunden einen permanenten Schlagabtausch: Sechs Autos lösten sich an der Spitze ab, insgesamt 14mal wechselte die Führung.

Für Uwe Alzen, der mit Lance David Arnold, Maximilian Götz und Jan Seyffarth den Haribo-Mercedes pilotierte, endete das Gerangel in der ersten Runde mit einer leichten Kollision, die ihn ans Ende des Feldes zurückwarf. Doch der Nordschleifen-Routinier rollte das Feld mit einem beeindruckenden Parforceritt von hinten auf und übergab das Auto an Position drei liegend. „Das war wirklich nicht leicht. Aber ich habe mich durchgeboxt“, berichtete Alzen, der mit seinen Teamkollegen den zweiten Platz erreichte, 54,109 Sekunden hinter den Siegern.

Während die Rowe-Mannschaft mit dem neuen BMW M6 GT3 (Alexander Sims, Maxime Martin, Philipp Eng) auf dem Nürburgring erstmals einen Podiumsplatz herausfuhr, musste sich Manthey Racing mit dem Porsche 911 GT3 R (Jörg Bergmeister, Matteo Cairoli) mit Rang vier zufrieden geben – eine Zeitstrafe nach einem Tempovergehen in einer Code-60-Zone verhinderte den Sprung unter die ersten Drei.

In der SP7 und in der SPX waren die Manthey-Porsche jedoch nicht zu bezwingen: Steve Smith, Reinhold Renger und Nils Riemer holten mit ihrem Porsche 911 GT3 Cup MR den Sieg in der SP7, Christoph Breuer, Christian Gebhardt und Lars Kern mit dem Porsche Cayman GT4 in der SPX.

Ebenfalls im Porsche Cayman waren Christian Büllesbach, Andreas Schelter, Carsten Ohlinger und Dag von Garrel in der Klasse V5 erfolgreich. Es war einer von drei Siegen für das Pixum Team Adrenalin Motorsport, denn Klaus-Dieter Frommer, Michael Hofmann und Ionnis Smyrlis gewannen im BMW E90 die Klasse V4 und Norbert Fischer, Christian Konnerth und Gabriele Piana die Wertung im BMW M235i Racing Cup; sie verwiesen die Cup-Sieger des ersten VLN-Laufs, Alexander Mies und Michael Schrey, auf den zweiten Platz. Die beiden Bonk-Piloten erhielten beim 6h-Rennen Unterstützung von Jan Sluis; das Trio verteidigte ihren zweiten Rang gegen Heiko Eichenberger, Friedhelm Mihm und Max Kottmayr vom Team Securtal Sorg Rennsport.

Ebenfalls für Sorg waren Niels Borum und Jeppe Degnbol Moller im BMW 335i in der SP8T am Start, sie verwiesen Tom Blomqvist, Alex Lambertz und Marc Ehret im BMW M235i Racing Cup von Walkenhorst Motorsport auf den zweiten Platz.

Für drei weitere Klassensiege von VLN-Teams sorgten Max, Jens und Moritz Kranz im Porsche Cayman von GetSpeed Performance in der Cup 3-Klasse, Fiedel Leib, Jonas Carlsson und Nico Verdonck im Porsche Cayman von Prosport-Performance in der SP6 und Aurel Schoeller, Andre Kuhn und Philip im Porsche 911 von Black Falcon in der Klasse V6.