15.04.2016

Viele VLN-Teams beim ADAC Qualifikationsrennen

Bevor die Teilnehmer der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring am 30. April ins zweite Rennen der Saison gehen, haben viele VLN-Teams am kommenden Wochenende schon wieder ein Rendezvous mit der Nordschleife. Anlass ist das ADAC Qualifikationsrennen, das am Sonntag, dem 17. April, um 12 Uhr gestartet wird. Die Teilnehmer nutzten das 6h-Rennen in erster Linie, um sich auf das 24h-Rennen Nürburgring (26. bis 29. Mai) vorzubereiten. Dabei werden die VLN-Teams, die das Gros des Starterfeldes ausmachen, ungewohnt viel Raum auf der Nordschleife zur Verfügung haben. Nach aktueller Nennliste werden knapp über 70 Fahrzeuge das Qualifikationsrennen bestreiten – in der VLN sind in der Regel über 160 Autos auf der Strecke.

Besonders die alteingesessenen VLN-Teams nutzten das Rennen, um ihre Autos für die Nordschleife weiter fit zu machen. Walkenhorst Motorsport, Pixum Team Adrenalin Motorsport, Bonk Motorsport und das Team Securtal Sorg Rennsport bringen insgesamt acht BMW M235i Racing Cup an den Start. Für sie ist es eine gute Gelegenheit, an ihren Cup 5-Autos – die vor der Saison mit einem umfangreichen Update-Paket ausgestattet wurden – weiter Feinabstimmung vorzunehmen.

Münchener Fabrikate sind auch in den V-Klassen zahlenmäßig überlegen. Allein das Team Pixum Adrenalin Motorsport schickt drei BMW ins Rennen: einen BMW E90 in der V4 und zwei BMW Z4 in der V5. Das Team Black Falcon TMD Friction und Prosport-Performance setzten in der V5 jeweils auf einen Porsche Cayman. Beide Teams bringen zudem noch einen Cayman GT4 in der neugeründeten Cup3-Klasse an den Start und stellen dort - gemeinsam mit GetSpeed Performance – das gesamte Starterfeld.

Zwei Autos setzt GetSpeed zudem in der Klasse SP7 ein: einen Porsche 997 Cup und einen Porsche 911 GT3 Cup. Die Konkurrenz in dieser Klasse kommt ebenfalls zum Großteil aus der VLN: das Team clickvers.de mit einem Porsche 997 GT3, Kremer mit der Eigenkreation Porsche 997 KR und Manthey-Racing mit dem Porsche GT3 Cup MR.

Selbstverständlich werden die VLN-Teams auch in den großen Klassen ein Wörtchen mitreden. Walkenhorst Motorsport will zeigen, was in den beiden neuen BMW M6 GT3 steckt; ein BMW Z4 GT4 komplettiert das SP9-Aufgebot der Mannschaft. Die Lokalmatadoren Frikadelli Racing sind ebenfalls mit ihrem neuen Porsche 911 GT3 R am Start, um weitere wertvolle Test- und Rennkilometer auf der Nordschleife zu sammeln. Gleiches Ziel verfolgt das Wochenspiegel Team Manthey, dessen Porsche 911 GT3 R beim VLN-Saisonauftaktrennen in der ersten Runde ausfiel. Mit von der Partie sind beim ADAC Qualifikationsrennen schließlich auch das Team Twin Busch Motorsport mit seinem neuen Audi R8 LMS.