19.02.2016

Hohe Ambitionen bei RTR raceunion Teichmann Racing

Die vergangene VLN-Saison hat das Team Raceunion Teichmann Racing (RTR) als Erfolg verbucht und möchte 2016 dort weitermachen, wo es im Oktober 2015 aufhörte. Die Vorbereitungen laufen bereits seit Wochen auf Hochtouren. Wie so viele andere Mannschaften haben es auch die Adenauer auf die erstmals ausgeschriebene Cayman GT4-Trophy abgesehen. Neben den zwei neuaufgebauten Porsche 911 GT3 Cup setzt Teichmann drei Cayman GT4 Trophy ein. Teammanager Robin Selbach: „Wir haben die Autos nicht angeschafft, um hinterherzufahren. Wir haben zwei der Caymans bereits mit Top-Fahrern besetzt und wollen in dieser Klasse ganz vorne mit dabei sein. Auch in der SP7 sind wir gut aufgestellt, um die ein oder andere Podiumsplatzierung einzufahren.“

Dieses Ziel soll unter anderem Stammpilot Marc Hennerici gemeinsam mit Teamneuzugang Moritz Oberheim erreichen. Die beiden möchten genau wie ihre Teamkollegen Marcel Hoppe und Moritz Gusenbauer, ebenfalls ein Neuzugang, um den Cup-Sieg in der Cayman GT4-Trophy kämpfen. Die Fahrerplätze auf dem dritten Cayman GT4 sind noch zu vergeben.

Auch Stammfahrer Alex Autumn, der wahlweise im Porsche GT3 Cup in der SP7 oder im 997 GT3 in der Gruppe H an den Start gehen wird, ist hoch motiviert. Nachdem er in der vergangenen Saison seine Zeiten stark verbesserte, traut er sich nun in jedem Lauf eine Top-Platzierung zu. „Airgee“ ist seit 2013 bei Teichmann, bekommt mit Milan Kodidek in diesem Jahr einen neuen Mitstreiter und peilt im Rodopi-Porsche GT3 Cup einen Podiumsplatz in der SP7 an.

Zudem wird Christian Menzel auch in dieser Saison dem RTR Team zur Seite stehen: „Ob ich Rennen fahre, ist völlig offen. Ich möchte mich aber verstärkt um die Fahrer im Team kümmern, diese coachen und weiter ausbilden. Klares Ziel muss sein, die neue Porsche Cayman-Trophy zu gewinnen. Hier bin ich gerne bereit, für unsere Fahrer alles zu geben. Ich mag das Team und die Leute, die hier arbeiten.“ Selbach fügt hinzu: „Wir haben uns viel vorgenommen und haben ein starkes Team zusammengestellt, das gemeinsam daran arbeitet, die gesetzten Ziele zu erreichen. Wir können es kaum erwarten in die Saison zu starten und testen bereits jetzt im Ascari Race Resort in Süd-Spanien.“

Neben dem Einsatz in der VLN und beim 24h Rennen am Nürburgring wird RTR auch Fahrzeuge in der DMV GTC, dem FHR Langstreckencup, sowie dem Radical Sports Cup einsetzen.

"RTR".