19.01.2016

24h von Köln: VLN-Piloten verstärken das Feld

Das 24h-Rennen im Kartcenter Cologne ist bereits ein echter Klassiker. Seit dem Jahr 1996 treffen in der Rheinmetropole Motorsport-Asse auf Prominenz aus Musik und Fernsehen. Der 375 Meter lange Kurs stellt auch für die erfahrensten Piloten immer wieder eine Herausforderung dar. Zwischen dem 23. und 24. Januar kämpfen bei der 18. Auflage rund 120 Teilnehmer in zwölf Teams um den Sieg bei Europas prestigeträchtigsten Indoor-Kartrennen. Ein besonderes Kräftemessen, dass sich auch einige VLN-Piloten nicht entgehen lassen wollen.

In vier der zwölf Teams sind die Matadoren des Nürburgrings vertreten. Die besten Aussichten auf den Sieg dürften die VLN-Starter Dominik Brinkmann und Christopher Brück haben. Sie gehen unter anderem gemeinsam mit Christian Vietoris (DTM) Maro Engel (Blancpain Endurance) und Luca Ludwig (ADAC GT Masters-Champion) beim Titelverteidiger, All Stars Team Urbat, an den Start. Die größten Chancen, die Titelverteidigung zu vereiteln, hat vermutlich das Team OH-Security by Schnitzelalm. Hier geben die VLN-Piloten André Krumbach und Max Sandritter mit Formel 4-Champion Marvin Dienst, den GT Masters-Fahrern Fabian Hamprecht und Luca Stolz sowie weiteren renommierten Fahrern Gas.

Andreas Patzelt nimmt bereits zum fünften Mal an den 24h von Köln Teil. Der VLN-Pilot will das Team KC Rheinland e.V. by Kartodrom Elles zu einem starken Auftritt verhelfen. Gleiches gilt für Karl Raab, der für das Team Kart2000 Eiselfing im Cockpit Platz nehmen wird.