18.01.2016

24h Dubai: drei VLN-Teams unter den Top-Sieben

Während der Winter rund um den Nürburgring endgültig Einzug erhalten hat, versuchten sich eine Handvoll VLN-Teams unter der heißen Sonne der arabischen Halbinsel. Black Falcon, Car Collection Motorsports, Hofer Racing, Sorg Motorsport und Bonk Motorsport gingen vom 15. bis zum 16. Januar beim 24h-Rennen von Dubai an den Start. Oliver Webb, Adam Christodoulou, Oliver Morley, Frankie Montecalvo und Abdulaziz Al-Faisal lieferten im Black Falcon Mercedes SLS AMG GT3 die schnellste Vorstellung aller VLN-Teams ab. Sie überquerten die Ziellinie mit fünf Runden Rückstand auf die Sieger Laurens Vanthoor, Micheal Meadows, Stuart Leonard und Alain Ferté im Audi R8 LMS (WRT-Team) als Zweitplatzierte. Ein Spiegelbild des 24h-Rennens im Wüstenstaat: Audi und Mercedes-Benz belegten im regelmäßigen Wechsel die Plätze eins bis sieben.

So durften sich auch Hofer-Racing und Car Collection Motorsport über ein Top-Ergebnis freuen. Hinter Christer Jöns, Andreas Weishaupt, Isaac Tutumlu, Matias Henkola und Daniel Abt (Audi R8 LMS/C.Abt Racing) pilotierten Christiaan Frankenhout, Kenneth Heyer, Roland Eggimann sowie Chantal und Michael Kroll ihren Hofer Mercedes SLS AMG GT3 auf den vierten Gesamtrang und sicherten sich gleichzeitig den A6-Am-Klassensieg. Dritte dieser Klasse und Gesamtsiebte wurden Johannes Kirchhoff, Elmar Grimm, Ingo Vogler sowie Gustav und Max Edelhoff im Car Collection Audi R8 LMS.

Während sich Bonk Motosport mit Volker Piepmeyer, Philip Bethke Liesette Braams, Axel Burghardt und Michael Bonk im BMW M235i Racing Cup in der Cup1-Klasse den dritten Platz ergatterten (Gesamtrang 49), kam die beste Sorg-Mannschaft als Gesamt-35. ins Ziel: Torsten Kratz, Stefan Beyer, Ulf Wickop, Frederik Nymark und Meisam Taheri absolvierten in ihrem BMW E92 M3 GT4 519 Runden und belegten damit den fünften Platz in der Klasse SP3.