07.10.2015

VLN 8: Jubiläen und besondere Erfolge

Am 3. Oktober wurden beim 55. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen wieder jede Menge Pokale an die Sieger verteilt. Bei der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gingen beim achten Lauf insgesamt 379 Fahrer in rund 30 unterschiedlichen Klassen an Start. Für einige von ihnen endete das vierstündige Rennen mit einem besonderen Resultat. Für Georg Weiss war der achte VLN-Lauf bereits ein besonderer, als er im Wochenspiegel Porsche 911 GT3 RSR an den Start ging. Es war der 100. VLN-Start des 56-Jährigen, der gemeinsam mit Jochen Krumbach und Oliver Kainz das Ziel als Gesamt-Siebter erreichte und die Klasse SPPro gewinnen konnte. So hatten letztlich alle drei Piloten etwas zu feiern: Weiss sah in seinem 100. Rennen die Zielflagge, Krumbach erntete seinen 50. und Kainz seinen 30. VLN-Klassensieg.

Einen besonderen Grund zur Freude hatte auch der Nordschleifen-Dauerbrenner Volker Strycek. Er pilotierte gemeinsam mit Peter Hass und Hans-Olaf Beckmann das Kultauto schlechthin, den Opel Manta, über den 24,358 Kilometer langen Eifelkurs. Nach vier Stunden wurde der Manta als Sieger der Klasse H2 abgewinkt. Strycek durfte sich bereits zum 75. Mal als Klassensieger feiern lassen und zieht in der ewigen Tabelle mit dem dort fünftplatzierten Mario Merten gleich. Auch im Cockpit des Mantas saßen am Ende des achten VLN-Laufs zwei Jubilare: Für Hans-Olaf Beckmann war es der insgesamt 45. Klassensieg auf der legendären Nordschleife.

Der ganz große Clou glückte den Brüdern Busch. Sie sicherten sich im extrem stark besetzten Feld des 55. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennens den Gesamtsieg. Erst auf den letzten Metern setzte sich der Audi R8 LMS ultra von Marc und Dennis Busch gegen die Konkurrenz durch. Ein riesiger Erfolg für das einzige richtige Privatteam im Feld der GT3-Boliden, der für Dennis Busch den insgesamt 15. Klassensieg bedeutete. Zudem war es auch ein Jubiläumssieg für den Hersteller aus Ingolstadt: es war der 15. Gesamtsieg eines Audis.

Wie Dennis Busch durften auch Hajo Müller und Carsten Erpenbach ihren 15. Klassensieg feiern: Erpenbach gewann gemeinsam mit Ralf Wiesner im Renault Mégane in der VT2, Müller pilotierte mit Dominik Thiemann und Jens Riemer den 3er BMW in der gut besetzten V5 zum Sieg. Jeweils der zehnte Klassensieg gelang Ernst Berg und Claudius Karch. Berg war mit Oliver Schumacher im Peugeot RCZ in der Klasse SP2T der Schnellste, Karch entschied mit Ivan Jacoma im Porsche Cayman S die Klasse V6 für sich. Den fünften Klassensieg ihrer Karriere erlangten Detlef Langels und Hans-Martin Gass. Langels siegte im BMW Z4 Coupé gemeinsam mit Markus Arndt in der Klasse SP5, Gass holte in der Klasse SP8T mit Kristian Vetter im BMW 1er Coupé den Sieg.