03.05.2003

Versteckspiel kann sich keiner leisten - Schlagabtausch der Profis beim 3. Lauf der Langstreckenmeisterschaft

NÜRBURGRING. Boomtime in der erfolgreichsten und attraktivsten Langstrecken-Rennserie Europas. 172 Fahrzeuge sind für das vierte der insgesamt elf Rennen zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft am Samstag, 3. Mai, auf dem Nürburgring genannt. Zum ersten Mal wird ein Lauf der seit 1977 von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring (VLN) organisierten Serie im Rahmen des ADAC Eifelrennens gefahren. Das Eifelrennen wird vom 2. bis 3. Mai zum 65. Mal ausgetragen. Mit einem ADAC Eifelrennen wurde am 18./19. Juni 1927 der Nürburgring eröffnet. Der Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft ist eine neue Seite in der opulenten Chronik des Eifelrennens und ist unbestritten das Highlight der 65. Auflage des Motorsport-Klassikers.

Ein wenig anders als seine zehn Geschwister ist der vierte Lauf der 26. VLN-Saison auch: Gestartet wird nicht wie üblich um 12 Uhr, sondern um 16 Uhr, und gefahren wird die „große Runde“, also die 25,947 Kilometer lange Kombination aus der Nürburgring-Nordschleife, dem Herz der VLN, und gesamter Grand-Prix-Strecke. Üblich ist die 24,433 lange Runde mit Nordschleife und GP-Kurzanbindung.

Alles hat seinen Grund, auch die geänderte Streckenlänge: Veranstalter sowohl des Eifelrennens als auch des in vier Wochen anstehenden 24-Stunden-Rennens ist der ADAC Nordrhein. Beim 24-Stunden-Renne wird die Gesamtstrecke gefahren. Viele Standard-Starter in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft fahren auch bei den „24 Stunden“, dazu einige Werks- und werksunterstützte Teams. Ihnen allen will man beim Eifelrennen die Chance geben, sich auf die Bedingungen des Langstrecken-Klassikers einzustellen.

Vor allem Opel mit dem OPC Team Phoenix (Meuspath), Abt-Audi (Kempten) und Manthey Racing (Meuspath) haben schon die letzten VLN-Läufe genutzt, Langstrecken-Erfahrung zu sammeln. Diese Teams sind auch beim Eifelrennen am Start und dazu alle anderen, denen gute Chancen für einen Gesamtsieg bei den „24 Stunden“ nachgesagt werden. Das Eifelrennen ist die vorletzte Chance, Fahrer und Material für den Eifel-Marathon zu testen, die letzte gibt es eine Woche später, am 10. Mai, beim der 34. Adenauer ADAC-Rundstrecken-Trophy, dem fünften Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2003.

Zwei Opel Astra V8 Coupé und zwei Audi Abt TT-R, ein BMW 320i von BMW Motorsport, eine Zakspeed-Dodge-Viper, ein Manthey-Porsche GT-MR, der Porsche GT3 RS von Recaro-Raeder-Motorsport, der in diesem Jahr schon zwei Läufe der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft gewann – das sind schon auf den ersten Blick sieben Favoriten für den Tages-Gesamtsieg beim vierten Meisterschaftslauf am 3. Mai. Das Personal am Steuer entspricht der Exklusivität des Arbeitsgeräts: Für Abt-Audi sind auf einem Fahrzeug Karl Wendlinger/Martin Tomczyk/Kris Nissen (Monaco/Rosenheim/Dänemark) genannt, über die Besetzung des zweiten Wagens darf noch spekuliert erden. Personelle Engpässe gibt es ja bei den „Äbten“ in Kempten nicht, wie auch der DTM-Auftakt in Hockenheim am vergangenen Sonntag gezeigt hat.

Wie Abt setzt auch Opel modifizierte DTM-Fahrzeuge ein. Gefahren werden die beiden Astra V8 Coupé beim Eifelrennen von Opel-Sportchef Volker Strycek/Manuel Reuter/Marcel Tiemann (Dehrn/Österreich/Monaco) sowie von Timo Scheider (Braubach) und Lokalmatador Christian Menzel aus Kelberg. BMW Motorsport lässt den in Monaco lebenden Rheinländer Dirk Müller und den US-Amerikaner Boris Said ans Steuer. Die Dodge Viper von Zakspeed (Niederzissen) wird standard- und standesgemäß von Peter Zakowski/Pedro Lamy/Robert Lechner (Niederzissen/Portugal/Österreich) pilotiert. Mit Lucas Luhr, Wahl-Monegasse aus Mülheim Kärlich, und Timo Bernhard (Miesau) sind auch im Manthey-Porsche zwei Vollgasprofis aktiv.

Schon zwei Mal stand in dieser Saison der Engländer Jonathan Price auf der höchsten Stufe des Siegerpodestes. Jedes Mal zusammen mit dem Eifelaner Frank Stippler. Auf den muss er beim Eifelrennen verzichten, denn „Stippi“ startet am selben Wochenende im Porsche Supercup in Barcelona. Aber das Recaro-Team von Niki Raeder dürfte keine Schwierigkeiten haben, einen schnellen Partner für Price aufzutreiben.

„Keine Experimente“ heißt es bei Scheid Motorsport in Kottenborn. Der BMW M3 GTRS mit dem 450 PS starkem Achtzylinder wird von „Chef“ Johannes Scheid, Mario Merten (Nürburg) und Oliver Kainz (Kottenheim) gefahren. So besetzt, ist auch dieses Auto ein Anwärter auf einen Sonnenplatz beim Eifelrennen. Das Gleiche gilt für den BMW M3 von Michael Bäder (Ofterdingen) und Tobias Hagenmeyer (Schwieberdingen) und für den Jaguar V8 STAR von Dirk Adorf/Ulrich Galladé/Thomas Mutsch (Altenkirchen/Wetter/Bitburg).

Die Spitzenteams werden sich beim Eifelrennen sehr genau beobachten, können aber nicht Zurückhaltung üben oder sich gar verstecken, um den Gegner mit Blick auf das 24-Stunden-Rennen über die eigene Stärke im Dunkeln zu halten. Denn nur wer an die eigene Grenze geht, bringt die Gegenseite dazu, das eigene Limit zu offenbaren. Kampf mit offenem Visier ist angesagt, wenn es um den Gesamtsieg im vierten Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2003 geht. Da ist ein Sprintrennen über die gesamte Renndistanz von langen vier Stunden zu erwarten.

Donnerstag, 01. Mai 2003
10:00-19:00 Uhr Papier-/Technische Abnahme

Freitag, 02. Mai 2003 (GP-Kurs)
07:30-14:00 Uhr Papier-/Technische Abnahme
08:30 Uhr - FHR Langstreckenmeisterschaft (1. Zeittraining)
09:10 Uhr - Euro GT (1. Zeittraining)
09:50 Uhr - Euro Formel 3000 (Freies Training)
10:45 Uhr - FHR Langstreckenmeisterschaft (2. Zeittraining)
11:25 Uhr - Classic Cars (Clubveranstaltung) (Freies Training)
11:55 Uhr - Euro GT (2. Zeittraining)
12:35 Uhr - Euro Formel 3000 (Freies Training)
13:30 Uhr - FHR Langstreckenmeisterschaft (Rennen 1)
15:20 Uhr - Euro GT (Rennen 2)
16:15 Uhr - Euro Formel 3000 (Qualifying)
17:25 Uhr - Classic Cars (1. Lauf)

Samstag, 03. Mai 2003 (GP-Kurs und Nordschleife)
08:30 Uhr - Youngtimer Trophy (1. Zeittraining)
09:30 Uhr - "Euro GT; Formel Euro 3000, FHR, Classic Cars" (Demorunde)
10:00 Uhr - VLN-Fahrerbesprechung (Michelin Media Center)
10:00 Uhr - Youngtimer Trophy (2. Zeittraining)
11:30 Uhr - VLN-BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft (Zeittraining)
13:15 Uhr - Youngtimer Trophy (Startaufstellung)
13:15 Uhr - "Euro GT; Formel Euro 3000, FHR, Classic Cars" (Demorunde)
13:40 Uhr - Youngtimer Trophy (Einführungsrunde)
14:00 Uhr - Youngtimer Trophy (Rennen 3)
15:15 Uhr - BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft (Startaufstellung)
15:15 Uhr - "Euro GT; Formel Euro 3000, FHR, Classic Cars" (Demorunde)
15:40 Uhr - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft (Einfrührungsrunde)
16:00 Uhr - BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft (Rennen 4)
20:00 Uhr - BOXEN PARTY in der Karthalle der Erlebniswelt

Sonntag, 04. Mai 2003 (GP-Kurs)
08:30 Uhr - Euro Formel 3000 (warm up)
08:55 Uhr - FHR Langstreckenmeisterschaft Teil 2 (Rennen 5)
11:10 Uhr - 24h Spezial 100km (Rennen 6)
12:10 Uhr - Classic Cars (Clubveranstaltung) (2. Lauf)
13:00 Uhr - Euro GT (Rennen 7)
14:00 Uhr - Euro Formel 3000 (Pitlane open)
14:30 Uhr - Euro Formel 3000 (Rennen 8)
15:45 Uhr - Eifelrennen (Mannschaftsrennen) (Rennen 9)