04.04.1998

Revanche der Mercedes Teams?

Der Saisonauftakt zum Deutschen Veedol-Langstreckenpokal Nürburgring war ganz nach dern Geschmack der Fans. packende Kämpfe, sonnendurchflutete Eifel und grandiose Leistungen der Teams. Das Herz eines jeden Motorsportenthusiasten schlug höher.

Eher in die Hose rutschte beim ersten Rennen das Herz der Mercedes-Piloten HansJürgen Tiemann aus Soltau und Ralf Schall aus Darnstadt. Beide Piloten diktierten das Geschehen an der Spitze, und nur Ulli Richter am Volant des Porsche 935 konnte das Tempo der "Sternfahrer" mitgehen. In der sechsten Runde landeten dann beide Mercedes' jeweils unverschuldet neben der Strecke und der Weg war für Ulli Richter und Partner Jürgen Alzen (Kausen) frei. Doch Hans-Jürgen Tiemann mit Peter Zakowski (Niederzissen) und das Vater-Sohn-Team der Dornstädter Andreas und Ralf Schall haben für das "DMV-Vier-Stunden-Rennen" Revange angekündigt. Sicherlich mit zu den Favoriten zählen auch die Porsche-Teams Edgar Dören/KarlChristian Lück (Wuppertal/Wiehl) und Michael Irmgartz/Karl-Robert Maassen (Neuwied/Hilden). Als Hecht im Mercedes-Porsche-Teich wird der Mühlheimer Artur Deutgen mit seinem BMW M3 alles versuchen, die Favoriten zu stürzen.Zurn zweiten Rennen wird auch die Premiere des Gruppe A-Mitsubishi Lancer Evo IV der Essener Friedrich und Frank Burgmann erwartet. Da sich das Audi S2 Coupe von Reinhold Mölig/Franz-Rudolf Wilbert (Waldalgesheim/Stromberg) beim ersten Rennen bestens präsentierte und auch Johannes Scheid und Sabine Reck (Kottenborn/Pulheim) evtl. mit ihrem Gruppe A-BMW M3 antreten werden, ist in dieser Gruppe Spannung vorprogrammiert.

Als Tabellenführer reisen gleich drei Piloten zum zweiten Wertungslauf an: in der Klasse der GT-Fahrzeuge werden Gerd Winter/Friedrich-Wilhelm Kretzer (Wilnsdorf/Siegen) mit ihrem Porsche GT2 natürlich den zweiten Saisonsieg anpeilen. Aber gegen die Markenkollegen Carl Reh/Meinhard Rittmeier (Trier/Wermelskirchen), Michael Eschmann/Paul Hulverscheid (beide Gummersbach) und Harald und Matthias Weiland (Frankfurt/Obertshausen) wird es schwer. Auch Elmar Stumpf aus Burghaun hatte wie Winter/Kretzer beim Saisonauftakt 12 Teilnehmer in seiner Gruooe N bis 2000 ccm. die Tabellenführung bedeutet. Stumpf profitierte jedoch vom Antriebswellenschaden der mit über zwei Minuten Vorsprung führenden Opel Astra-Markenkollegen HeinzOtto Fritzsche/Kai Lutterbach (Hückeswagen/Düren), die auch beim Rennen der RG Düren wieder als Favoriten an den Start gehen werden.

Im Rahmenprogramm wird übrigens der erste Wertungslauf zum Trabant-LadaRacing-Cup (TLRC) auf der Kurzanbindung des Nürburgring-GP-Kurses