20.08.2002

200 Nennungen zum 6-Stunden-Rennen

Das 6-Stunden-Rennen des Ruhrblitz Bochum stellt in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft den Höhepunkt der Saison dar. Wie in den vergangenen Jahren, ist das Nennergebnis einfach grandios. "Uns liegen 200 Nennungen vor - wir sind voll", freut sich VLN Geschäftsführer Karl-Heinz Gürthler. "Die Langstreckenmeisterschaft ist seit einigen Jahren im Aufwind und das große Interesse der Teams zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind."
Hingegen anders lautenden Gerüchten, wird beim 6-Stunden-Rennen kein Opel Astra V8 Coupé an den Start gehen. "Uns liegt keine Nennung für einen DTM-Astra vor", versichert Gürthler. Die Fans müssen auf Volker Strycek trotzdem nicht verzichten, denn der Opel Sportchef startet gemeinsam mit Karl Mauer, bei Opel in Rüsselsheim in der Öffentlichkeitsarbeit als Direktor tätig, und Andreas Graf Praschma, für die Öffentlichkeitsarbeit im Opel-Werk Bochum verantwortlich, auf einen Opel OPC Zafira.
Eine Nennung dürfte am kommenden Samstag für Aufsehen sorgen: das Zakspeed Team setzt mit dem Fahrern Peter Zakowski und Altfried Heger erstmals ein V8STAR auf der Nordschleife ein. Die Zielsetzung ist, vorerst nur im Training einige Runden zu drehen. Ein Einsatz im Rennen ist noch nicht geplant. Weitere Teilnahmen im Verlauf des Jahres sollen folgen.