27.07.2010

Großes Starterfeld beim Saisonhöhepunkt

Der Saisonhöhepunkt der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring steht kurz bevor. Das 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen um die Pokale der Opel-Werke Bochum wird am 31. Juli mit einem großen Starterfeld aufwarten. Zum jetzigen Zeitpunkt liegen dem veranstaltenden MSC Ruhrblitz Bochum bereits mehr als 190 Nennungen vor. Das Rennen über die Distanz von sechs Stunden verspricht also neben spannender Action auf der 24,369 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife vor allem Abwechslung, denn vom seriennahen Kleinwagen im Renntrimm bis hin zum ausgewachsenen Boliden mit über 600 PS ist alles vertreten. Die Startpositionen für das Rennen werden im morgendlichen Zeittraining zwischen 8:30 und 10 Uhr ausgefahren. Pünktlich um 12 Uhr erlischt dann die Startampel, die das Feld auf die Reise durch die ‚Grüne Hölle’ schickt. Der Eintritt ist wie bei allen Rennen der populärsten Breitensportserie Europas an der Nordschleife kostenlos. Für alle, die im Fahrerlager und an den Boxen echte Rennluft schnuppern möchten, sind Tickets für familienfreundliche 12 Euro an den Tageskassen erhältlich. Diese berechtigen auch zum Zugang auf die Tribünen am Grand-Prix-Kurs - zum Beispiel die beeindruckende neue Haupttribüne gegenüber der Boxengasse. Hier kann man den Teams bei ihrer Arbeit genau zusehen. Eine 30-minütige Zusammenfassung des Rennens zeigt der Sender Sport 1 am 7. August um 10:15 Uhr.

Auch beim Höhepunkt der Langstreckensaison 2010 auf dem Nürburgring steht das Duell Audi gegen Porsche im Mittelpunkt. Das zuletzt drei Mal zweitplatzierte Duo Hans-Joachim Stuck (Österreich) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) wird im Audi R8 von Phoenix-Racing beim 6h-Rennen von Luca Ludwig unterstützt. Der Sohn von Rennfahrerlegende Klaus Ludwig hat sich im Sportwagenbereich mittlerweile selber einen Namen gemacht. Den R8 kennt er wie seine Westentasche, denn der 21-Jährige bestreitet im zweiten Jahr in Folge das GT-Masters auf dem Supersportler aus Ingolstadt. Verstärkung hat sich auch Manthey-Racing, das erfolgreichste Porsche-Team der laufenden Saison, ins Boot geholt. Mit Christian Hohenadel (Quierschied) verstärkt kein geringerer als der Tabellenführer der GT3-Europameisterschaft die beiden Stammfahrer Arno Klasen (Karlshausen) und Timo Bernhard (Dittweiler) im Porsche 911 GT3 R. Für frischen Wind in der GT3-Klasse sorgen die beiden BMW Z4 GT3 von Schubert-Motorsport, pilotiert unter anderem von den beiden erfahrenen Langstreckenspezialisten Claudia Hürtgen (Aachen) und Jörg Viebahn (Engelskirchen). Ebenso kehrt das Audi race experience Team Joest auf die Nordschleife zurück. Den Audi R8 des elffachen Le-Mans-Siegerteams teilen sich Dennis Hübner (Kranberg), Torsten Krey (Herborn), Horst von Saurma-Jeltsch (Stuttgart) und Profirennfahrer Marco Werner (Schweiz).

Große Namen, historische Fahrzeuge und alternative Antriebe
Herausragende Fahrer finden sich nicht nur in den großen Klassen. Mit einem BMW M3 in der Klasse der VLN-Serienwagen bis 3.000 ccm Hubraum startet US-Sportwagen-Spezialist Randy Pobst an der Seite von Mark White und Cooper McNeel (alle USA). Ex-DTM-Star Kurt Thiim (Luxemburg) startet zusammen mit seinem Sohn Nicki (Dänemark) und Christian Krognes (Norwegen) im Seat Leon Supercopa.

Tradition verpflichtet - in diesem Zuge setzen beim Rennen um die Pokale der Opel-Werke Bochum die Opel-Spezialisten Olaf Beckmann (Oststeinbek) und Peter Haas (Lorsbach) gleich zwei Manta in der Klasse der Gruppe-H-Fahrzeuge bis 2.000 ccm Hubrum ein. Komplettiert wird das Team durch Bernhard Schmittner (Frankfurt) sowie den langjährigen Opel-Sportchef Volker Strycek (Dehrn). Das Quartett strebt den dritten Klassensieg in Folge beim 6h-Rennen an.

Wenn es um lange Distanzen geht, darf man Heico Sportiv nicht vergessen. Das Team errang 2007 den ersten Klassensieg mit einem Bioethanol-Renntourenwagen und wiederholte den Erfolg 2009. In diesem Jahr steht der Klassensieg beim 24h-Rennen zu Buche, einen weiter Erfolg beim 6h-Rennen haben sich Patrick Brenndörfer (Frankfurt) und Martin Müller (Griesheim) vorgenommen.

Ebenfalls ‚alternativ’ am Start sind die Projekte rund um Skateboardlegende Titus Dittmann (Münster) und Rapper Smudo (Hamburg, Die Fantastischen Vier). Während der Titus zusammen mit seinem Sohn Julius auf eine Gas-betriebene Dodge Viper setzt, bringt Smudo das schnittige Renault Megane Bio Concept Car an den Start. Zusammen mit Thomas von Löwis (Reutlingen) und Michael Heigert (Budenheim) ist hier der Treibstoff Biodiesel.