13.07.2010

Mit Vollgas in die zweite Saisonhälfte

Die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring startet am kommenden Samstag, 17. Juli 2010 in die zweite Saisonhälfte. Das 33. RCM DMV Grenzlandrennen des Rheydter Club für Motorsport findet im Rahmen der Nürburgring Performance Days statt - und dieser Event verspricht ein Wochenende voller packender Motorsport-Action für die ganze Familie. Neben dem Rennen ist das große VLN-Sommerfest am Samstagabend einer der vielen Höhepunkte. Sorgen tagsüber spektakuläre Rennfahrzeuge von Aston Martin über Audi R8, BMW Z4 und Chevrolet Corvette bis hin zu Dodge Viper und nicht zu vergessen Porsche 911 für gute Unterhaltung, übernehmen am Abend Top-Showacts im Eifeldorf ‚Grüne Hölle’ das Kommando. Nach einem unvergesslichen Rennerlebnis am Samstag können tags drauf die Fans selbst aktiv werden. Egal, ob Nordschleifenrunden, 1/8-Meilen-Rennen auf der Start-Ziel-Geraden oder eine Mitfahrt im Drift-Taxi in der Mercedes-Arena - für Adrenalin ist in jedem Fall gesorgt. Eine 30-minütige Zusammenfassung des 33. RCM DMV Grenzlandrennens strahlt der Sender Sport 1 am 24. Juli um 10:45 Uhr aus.

Die Rennen der ersten Saisonhälfte waren von dem Duell Audi gegen Porsche geprägt. Und nach fünf Rennen steht es 5:0 für die Kundenteams der Zuffenhausener Sportwagenschmiede. Audi ist beim Grenzlandrennen erneut stark vertreten. Hans-Joachim Stuck (Österreich) hat seinen Unfall vom letzten Rennen gut verkraftet und bildet mit Marc Basseng (Leutenbach) und Frank Stippler (Bad Münstereifel) ein starkes Trio im Audi R8 von Phoenix-Racing. Auch Black Falcon ist wieder mit beiden R8 dabei. Die Startnummer eins pilotieren Johannes Stuck (Liechtenstein) und Christer Jöns (Ingelheim), das Schwesterfahrzeug bringen Vimal Mehta (Großbritannien), Sean Patrick Breslin (Irland) und Bona Ventura (Köln) an den Start. Der Audi-Armada stellt Manthey-Racing das starke Duo Romain Dumas (Schweiz) und Arno Klasen (Karlshausen) im Porsche 911 GT3 R entgegen. Das Schwesterfahrzeug in Haribo-Lackierung pilotieren Lance David Arnold (Duisburg) und Christian Menzel (Kelberg). Im Pendant von Mamerow-Racing steht Team-Junior Chris Mamerow (Castrop-Rauxel) noch als Solist in der vorläufigen Starterliste. Ebenfalls auf GT3-Porsche genannt haben Sabine Schmitz und Klaus Abbelen (beide Barweiler), Georg Weiss (Monschau), Michael Jacobs (Roetgen) und Oliver Kainz (Kottenheim) sowie Armin Hahne (Wimbach), Jochen Krumbach (Eschweiler) und Marc Gindorf (Monaco).

Ein deutlicher Aufwärtstrend ist auch bei dem zur Zeit einzigen Team, das auf den BMW Z4 in der GT3-Spezifikation setzt, zu erkennen. Das Dörr-Motorsport-Trio Rudi Adams (Ahüte), Stefan Aust (Castrop-Rauxel) und Peter Posavac (Essen) fuhr zuletzt auf einen guten sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Der Umwelt zuliebe: Buntes Fahrertrio gibt buchstäblich Gas
Die Fans der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring dürfen sich beim Grenzlandrennen auf ein Wiedersehen mit der Erdgas-Viper von Skateboard-Guru Titus Dittmann (Münster) freuen. Der Öko-Renner feierte beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring seine Rennpremiere. Das Cockpit teilt sich Dittmann-Senior mit seinem Sohn Julius und Rock-Musiker Victor Smolski (Beckum). Dank umfangreicher Modifikationen am Fahrzeug ist die Dodge Viper CO2-neutral unterwegs.

Nach dem Rennen wird gemeinsam gefeiert...
Im Anschluss an den sechsten Lauf des Jahres findet im Eifeldorf ‚Grüne Hölle’ das große Sommerfest der VLN statt. Die neue Veranstaltung ersetzt nicht nur die alljährliche Fahrerlagerparty sondern schließt auch das Helfer- und Sportwartefest mit ein. Die Bündelung beider Events bringt ein attraktives Unterhaltungsprogramm mit sich. Die ‚Uedelhovener Dorfmusikanten’ machen mit volkstümlicher Musik den Anfang. Weiter geht es mit der Country-Band Crossfire, den Höhepunkt stellt der Auftritt von ‚Victor Smolski & Friends’ dar. Neben dem Macher der bekannten Hardrock-Band Rage wird dabei auch Streckensprecher Lars Gutsche am Bass in die Saiten greifen. Bei Einbruch der Dunkelheit sorgt die Performance von ‚fire dancer’ für beeindruckende Bilder.

Nürburgring Performance Days: den Motorsport hautnah erleben
Die Nürburgring Performance Days finden 2010 zum ersten Mal statt. Dennoch hat der Familienevent das Potential, ein Klassiker an der schönsten Rennstrecke der Welt zu werden. Neben dem 33. DMV RCM Grenzlandrennen und der großen VLN-Sommerparty am Samstagabend steht am Sonntag das Mitmachen im Vordergrund. Auf der Nordschleife kann der legendäre Eifelkurs ‚erfahren’ werden. Ebenfalls für Jedermann: die 1/8-Meilen-Rennen auf der Start-Ziel-Geraden. Die ‚Street Eliminator’ zeigen, wie es geht, danach kann man sich im eigenen Gefährt dem Wettkampf stellen. Wer mehr auf Kurven steht, ist im Drift-Taxi in der Mercedes-Arena bestens aufgehoben. Zu den weiteren Highlights zählen Ausstellungen von High-Performance-Cars auf dem ring°boulevard, ein Leistungsprüfstand sowie ein Überschlagsimulator. Wer mit dem Gedanken spielt, auch in Zukunft häufiger die Nordschleife unter die Räder zu nehmen, findet bei der Präsentation des Touristenfahrerforums (www.touristenfahrer.de) in der Boxengasse Gleichgesinnte. Hier gibt es neben dem üblichen Benzintalk auch Hinweise und Tipps zum korrekten Verhalten auf der Strecke.