24.04.2010

Dritter Lauf von tragischem Unfall überschattet

Beim dritten Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ereignete sich ein tragischer Unfall, bei dem der 43-Jährige Leo Löwenstein aus Laudenbach ums Leben kam.

Der Unfall ereignete sich in der 22. Runde des auf vier Stunden angesetzten 52. ADAC ACAS H&R-Cups im Streckenabschnitt Bergwerk der Nürburgring Nordschleife. Löwenstein fuhr mit seinem Aston Martin in eine Lücke zwischen den Fahrzeugen mit der Startnummer 137 und der Startnummer 511. Dabei stieg das Fahrzeug nach einer Kollision auf und überschlug sich. Beim Aufprall auf die Leitplanke wurde die Heckpartie des Aston Martin stark beschädigt und das Fahrzeug fing Feuer. Die Rettungsmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet. Löwenstein, der sich nicht selbstständig aus dem Wrack befreien konnte, erlag einer Rauchgasvergiftung.

Das Rennen wurde mit der roten Flagge abgebrochen und nicht erneut gestartet. Das Rennergebnis geriet unter diesen Umständen zur Nebensache.