18.01.2010

Feierlicher Saisonabschluss mit positiven Ausblicken

Mit der traditionellen Siegerehrung im Dorint Hotel am Nürburgring beschloss die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring die erfolgreiche Saison 2009. Geehrt wurden dabei die Fahrerinnen und Fahrer, die im abgelaufenen Jahr bei zehn Rennen auf der schönsten aber auch schwierigsten Rennstrecke der Welt – der Nürburgring Nordschleife – Höchstleistungen gebracht haben. Neben den VLN-eigenen Wertungen wurden auch die Spitzenpiloten der Markenpokale der VLN-Partner Honda, Renault und Seat mit Pokalen bedacht. Top-Showacts wie Comedian Jörg Knör und der japanischen Trommlergruppe Tentekko sorgten für Unterhaltung und am Ende ließ die VLN-Familie einen kurzweiligen Abend mit dem sprichwörtlichen Benzintalk ausklingen.

In seiner Begrüßungsrede blickte Hans Jürgen Hilgeland, Vorsitzender der Gesellschafter der VLN, zunächst auf die abgelaufene Saison zurück: „Entgegen der sich schon abzeichnenden allgemeinen Wirtschafts- und Finanzkrise konnte die Langstreckenmeisterschaft auch im Sportjahr 2009 einen optimalen Teilnehmerschnitt pro Veranstaltung erzielen. Der an gleicher Stelle vor einem Jahr verkündete Umbruch im technischen Reglement wurde gemeinsam mit dem ADAC Nordrhein als Veranstalter des 24h-Rennen auf dem Nürburgring umgesetzt und führte zu einer vorher kaum gekannten Chancengleichheit im Starterfeld. Mein Dank gilt unseren Teilnehmern, Partnern, Funktionären und Fans, die alle ihren Teil dazu beigetragen haben, dass das Jahr 2009 noch lange in aller Munde sein wird.“ Mit Ausblick auf die bevorstehende Saison sagte Hilgeland: „Das neue Reglement wird auch 2010 nicht ruhen. Mit ständigen Verfeinerungen und Optimierungen können wir packenden Motorsport in der ‚Grünen Hölle‘ versprechen. Dabei lautet unser Motto: Mit Kreativität und Anpassungsfähigkeit wird sich die VLN den Herausforderungen im Sportjahr 2010 stellen.“

Mit einer ehrlichen und sympathischen Rede stellte sich der neue Geschäftsführer der Nürburgring GmbH, Hans-Joachim Koch, den rund 500 anwesenden Gästen vor. Er versprach, dass „auch in Zukunft der Motorsport, und somit die Langstreckenmeisterschaft, im Mittelpunkt des Nürburgrings stehen wird.“ Koch gestand, dass er selbst als erfahrener Unternehmensleiter mit mehr als 25 Jahren Managementerfahrung, am Nürburgring noch viel zu lernen habe. Dieser Herausforderung stelle er sich gerne. „Der Nürburgring in seiner jetzt existierenden Form ist Fakt – unser gemeinsames Ziel muss nun sein, das Beste daraus zu machen.“ Dabei wünscht sich Koch auch eine Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen der VLN und der Nürburgring GmbH über den Rennbetrieb hinaus. Ein positiver Impuls sei schon 2009 die Nutzung der Erlebnis-Diskothek ‚Eifel Stadl‘ bei den letzten drei Siegerehrungen der Rennen zur Langstreckenmeisterschaft gewesen. Koch schloss seine Rede: „Für die VLN wird sich am Nürburgring nichts ändern – höchstens zum Besseren. Dafür stehe ich und freue mich bereits heute auf eine spannende Saison 2010.“

Im Anschluss an den offiziellen Teil ließ die VLN-Familie den Abend feierlich ausklingen. Die Motorsportler stellten dabei unter Beweis, dass sie auch auf dem Tanzparkett eine gute Figur abgeben und bei ungezwungenen Gesprächen wurde über die bevorstehende Saison gefachsimpelt. Erst in den frühen Morgenstunden erloschen die Lichter im Dorint-Hotel am Nürburgring – Rennfahrer, die zehn Mal im Jahr die ‚Grüne Hölle‘ bezwingen, sind eben echte Ausdauersportler...