21.03.1998

25. Gesamtsieg für Ulli Richter

Ein neuer Meilenstein in der Geschichte des Deutschen Veedol-Langstreckenpokals Nürburgring: beim Saisonauftakt, der "47. ADAC Westfahlenfahrt", feierte der Essener Ulli Richter seinen 25. Gesamtsieg. Zusammen mit Partner Jürgen Alzen aus Kausen, im Vorjahr bereits mit fünf Gesamtsiegen der erfolgreichste Starter, überquerte Richter nach 23 Runden (0572,376 km) am Steuer des Porsche 935 Carrera als erster die Ziellinie. (Anmerkung: Jürgen Alzen fuhr den letzten Turn!) "Ich hatte keine Bedenken, daß Ulli auf Anhieb mit meinem Porsche zurecht kommt", freute sich Alzen, "der Erfolg spricht für uns." In der Anfangsphase hatten noch die Mercedespiloten Hans-Jürgen Tiemann (Soltau) und Ralf Schall (Dornstadt) mit Richter im Windschatten das Geschehen bestimmt. Doch in der sechsten Runde kam dann für beide das Aus: Tiemann kollidierte mit einem Nachzügler im Metzgesfeld, bei Schall brach die Vorderradaufhängung und kam im Pflanzgarten von der Strecke. Richter seinerseits erlebte eine Schrecksekunde, als er nach einem Mißverständnis den Renault Clio von Oliver Hermansky (Winkel) auf die Hörner nahm. Während am Porsche nur der Spoiler beschädigt wurde, überschlug sich der Clio.

Platz zwei feierten somit, bei ihrem Debüt auf dem neuen Gruppe H-Porsche Carrera, Edgar Dören (Wuppertal) und Carl-Christian Lück (Wiehl) vor den Markenkollegen Karl-Robert Maassen (Hilden) und Michael Irmgartz (Neuwied). Nachdem Meinhard Rittmeier (Wermelskirchen) und Carl Reh (Trier) mit defektem Lüfter und das Vater-Sohn-Team Harald und Matthias Weiland (Frankfurt/Obertshausen) mit Motorproblemen aus- bzw. zurückfielen, sicherten sich Friedrich-Wilhelm Kretzer aus Siegen und Gerd WInter aus Wilnsdorf mit einem Porsche GT2 den vierten Gesamtrang und Sieg bei den GT Fahrzeugen. Zusammen mit Elmar Stumpf (Burghaun), der mit einem Opel Astra die Gruppe N bis 2000ccm 1,13 Sekunden vor Meister Heinz-Joseph Bermes (Willich) und Wolfgang Savelsbergh (Aachen) gewann, sind Kretzer/Winter auch die ersten Tabellenführer der noch jungen Saison.

In der Gruppe N feierten der vierfache Meister Johannes Scheid aus Kottenborn und die Pulsheimerin Sabine Reck einen überlegenen Gruppensieg. Spannend dagegen das Geschehen in der Gruppe N bis 2500 ccm: Dr.Thomas Stolz / Harry Becker (Remscheid / Denzlingen) führten bis zu einem Getriebeschaden, ehe sich Franz Brenauer / Manfred Deiser (Steingarden / Waltenhofen) mit nur 17,16 Sekunden vor dem BMW M3-Duo Robert und Sonja Bayer (beide Ehingen) durchsetzen konnten. Ungefährdete Start-Ziel-Siege feierten in der Gruppe A Franz-Rudolf Wilbert / Reinhold Mölig (Stromberg / Waldalgesheim) mit ihrem Audi S2 und Frank Lorenzo / Harald Jacksties (beide Willich) mit einem BMW M3 bei den VLN Serienwagen.