18.02.2002

"In jedem Rennen so weit vorne wie möglich ankommen!"

Ulrich Galladé zählt ohne Zweifel zu den Erfolgstypen in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft. Der Wetteraner, der 1999 von einer Fachzeitschrift zum "Manager des Jahres" gekürt wurde, fuhr am 4. Juli 1998 gemeinsam mit Olaf Manthey seinen ersten Gesamtsieg. Es folgten vier weitere Siege, heute zählt Galladé zu den stärksten Piloten auf der Nordschleife. Auf vln.de verrät der Unternehmer, wie er persönlich die abgelaufene Saison erlebt hat, wie er zu seinem langjährigen Teamgefährten Olaf Manthey steht und was für das Jahr 2002 geplant ist.

Wie ist Ihre persönliche Saisonbilanz?
Es ist schwierig, eine persönliche Bilanz aus der vergangenen Saison zu ziehen. Ursprünglich war es nach dem tragischen Unfall von Uli Richter meine persönliche Entscheidung, nicht mehr aktiv am Renngeschehen teilzunehmen. Doch viele Gespräche und das letzte halbe Jahr haben gezeigt, dass eine gänzliche Abkehr vom aktiven Motorsport sowohl für mich als Sportler als auch als Unternehmer die falsche Entscheidung gewesen wäre. Auch im letzten Jahr habe ich Gesamtsiege und Klassensiege errungen, auf die ich stolz bin. Ebenfalls freue ich mich über die mittlerweile große Akzeptanz als Rennfahrer in den USA, wo ich bereits mehrere Male erfolgreich an den 24h von Daytona und den 12h von Sebring teilgenommen habe.

Können Sie nach über drei Jahren mit Olaf Manthey noch etwas von ihm lernen?
Welcher Fahrer könnte nach drei Jahren mit Olaf Manthey auf der Nordschleife von ihm nichts mehr lernen? Richtig ist, dass die vergangenen Jahre mit Olaf riesig viel Spaß gemacht haben und es nur durch unsere Fahrerpaarung und Freundschaft für mich möglich war, so schnell auf das fahrerische Niveau zu kommen, wo wir uns in den vergangenen Jahren bewegt haben. Mein Ehrgeiz, ihn irgendwann einmal übertrumpfen zu können, hat das Nötige hierzu beigetragen.

Wie sind die Planungen für die Saison 2002?
Ich werde in 2002 versuchen, an einigen Läufen zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft teilzunehmen, und habe die Absicht, das 24h-Rennen auf dem Nürburgring zu bestreiten. Wahrscheinlich werde ich in dieser Saison aber nicht mit Olaf Manthey zusammen in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft an den Start gehen, da für uns beide eine gemeinsame Saison mit den dazugehörigen Vorbereitungen durch zu viele Terminüberschneidungen nicht möglich sein wird.

Sie haben in der Langstreckenmeisterschaft schon einige Gesamtsiege erzielt - gibt es eine Zielsetzung für die Zukunft?
Die Zielsetzung für die Zukunft kann nur sein, die Anzahl der Gesamtsiege zu erhöhen. Je nachdem, mit welchem Fahrzeug ich in 2002 starten werde, werden Gesamtsiege sehr schwierig werden und so kann das Ziel nur sein: In jedem Rennen so weit vorne wie möglich ankommen!