05.11.2008

Gute Aussichten für ein spannendes Saisonfinale

Die Aussichten für ein spannendes Saisonfinale der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring könnten kaum besser sein. Vor dem letzten Lauf des Jahres sind alle Wertungen der populärsten Breitensportserie Europas noch offen und trotz des späten Termins am 9. November ist die Wettervorhersage für die zehnte Veranstaltung des Jahres ein Lichtblick. Temperaturen um 10 °C bei leichter Bewölkung – der befürchtete Wintereinbruch in der ‚Grünen Hölle‘ bleibt vorerst aus. Den treuen Fans der Langstreckenmeisterschaft steht ein fantastischer Sonntagsausflug in die Eifel bevor. Denn der Zusatztermin unter dem Namen ‚BFGoodrich Trophy‘, der nach Absage und Abbruch von zwei Veranstaltungen der laufenden Saison ins Leben gerufen wurde, findet ausnahmsweise an einem Sonntag statt. Unverändert bleibt hingegen der Zeitplan: Beim dem Zeittraining von 08:30 bis 10 Uhr werden die Startplätze für das Rennen vergeben, das um 12 Uhr über die Distanz von vier Stunden startet.

Beim letzten Rennen des Jahres auf der 24,433 Kilometer langen Kombination aus Nürburgring Kurzanbindung und Nordschleife steht die Meisterschaftsentscheidung im Vordergrund. Matthias Unger (Heusenstamm) und Alexander Böhm (Kelberg) haben den Titel fest im Visier. Das Black-Falcon-Duo hat nach dem letzten Rennen die Tabellenführung übernommen. In der Saison 2008 fuhren beide im BMW 325i zu sieben Klassensiegen bei den VLN-Serienwagen bis 2.500 ccm Hubraum (V4). Der Vorsprung auf die zweitplatzierten Andri Kruglik und Alexji Mochanov beträgt mit zwei eigerechneten Streichergebnissen rund 0,5 Punkte. Die beiden Ukrainer waren mit ihrem Ford Fiesta ST bei den VLN-Specials bis 1.600 ccm Hubraum (SP2) ähnlich erfolgreich und holten sechs Klassensiege. Allerdings war die Klasse SP2 im Schnitt schwächer besetzt als die V4, so dass Böhm/Unger gemäß der bewährten Punkteformel der Meisterschaft konstant höhere Punkte einfuhren. Nur wenige Szenarien können das Blatt noch einmal wenden, so beispielsweise ein Sieg von Kruglik/Mochanov gegen außergewöhnlich viele Teilnehmer in ihrer Klasse oder ein Wertungsausschluss von Unger/Böhm beim letzten Rennen. Denn dieser würde nicht als Streichergebnis gewertet. Gewinnen Unger/Böhm die Meisterschaft, ist ihnen zudem der Titel im VLN-Serienwagen-Cup sicher. Die Wertungsgruppe für seriennahe Rennfahrzeuge wurde von der Organisation der Langstreckenmeisterschaft Mitte der 90er-Jahre ins Leben gerufen, um eine Basis für kostengünstigen Breitensport zu schaffen. Mit Erfolg, denn nach der Jahrtausendwende kamen vier Meisterteams (2002, 2003, 2004 und 2006) aus den Reihen der VLN-Serienwagen. Black-Falcon könnte sogar einen Hattrick schaffen, denn auch Christer Jöns (Ingelheim), der Führende in der VLN Junior-Trophäe, ist für das Team aus Kehlberg in der Eifel am Start. Nach einigen Rennen im Cup-Porsche wechselte der 20-jährige Student des Wirtschaftsingenieurwesens für die zweite Saisonhälfte in einen Black-Falcon-BMW. Neben der Fahrerwertung der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft und den zwei VLN-eigenen Sonderwertungen fallen auch im Stahlwille Top20-Pokal, dem Gran Turismo Speedpokal 2008 sowie in den Markenpokalen der VLN-Partner Honda, Renault und Seat die Entscheidungen beim Finale. An Spannung wird es am kommenden Sonntag also nicht mangeln.

Alzen, Kissling, Land, Manthey & Co: Wer holt den letzten Tagessieg?
Auch wenn die Meisterschaftsentscheidung bei der ‚BFGoodrich Trophy‘ alle Blicke auf sich ziehen wird – auch beim letzten Rennen des Jahres sollte man die Spitze des Starterfeldes nicht außer Acht lassen. Eine Reihe von Teams wird alles daran setzen, sich mit einem Sieg in die Winterpause zu verabschieden. Die zuletzt siegreichen Marc Basseng (Leutenbach) und Dirk Werner (Kissenbrück) starten erneut im Porsche 911 GT3 RSR von Land-Motorsport. Im Pendant von Manthey-Racing werden die beiden Stammfahrer Marcel Tiemann (Monaco) und Arno Klasen (Karlshausen) durch Porsche-Werksfahrer Romain Dumas (Schweiz) verstärkt. Nach einem zweiten Platz in der Porsche-Cup-Klasse beim achten Lauf bestreitet Porsche-Junior Martin Ragginger (Österreich) das Finale an der Seite von Georg Weiss (Monschau) und Michael Jacobs (Roetgen) in einem weiteren Manthey-Porsche. Jürgen und Uwe Alzen (beide Betzdorf) stellten mit schnellen Rundenzeiten bei den vergangenen Rennen die Performance ihres Turbo-Porsche eindrucksvoll unter Beweis. Nach Platz zwei beim vorletzten Lauf soll bei der ‚BFGoodrich Trophy‘ endlich der lang ersehnte erste Sieg 2009 folgen. Kissling-Motorsport schaffte beim 33. DMV Münsterlandpokal mit der Chevrolet Corvette zum ersten Mal den Sprung auf das Treppchen. Die Kinderkrankheiten des US-Sportlers, der 2009 seine erste vollständige Saison absolvierte, sind ausgemerzt – der erste Triumph von Stefan Kissling (Schuld) und Hannu Luostarinen (Finnland) ist eine Frage der Zeit. Vielleicht klappt es bereits bei der ‚BFGoodrich Trophy‘.

Nach dem Saisonfinale präsentiert sich die BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf der Essen Motor Show. Vom 29. November bis 7. Dezember gibt es in der neuen ‚Motorsport Arena‘ in Halle 7 am Stand der Nürburgring GmbH alle Informationen rund um die Saison 2009 sowie ein breit gefächertes Show- und Unterhaltungsprogramm.