04.08.2001

Rennabbruch nach tödlichem Unfall - Halbe Punktzahl für 6. Lauf zur Langstreckenmeisterschaft

NÜRBURGRING. Das ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen sollte der Höhepunkt der 25. Jubiläumssaison der attraktivsten Langstrecken-Rennserie Europas werden. Doch der sechste Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring endete mit Schock und Trauer. Der tödliche Unfall von Ulrich „Ulli“ Richter ließ alles andere zur Nebensache werden. Der wenige Minuten nach dem Unfall von der Rennleitung angeordnete Rennabbruch wurde von allen Teilnehmern gut geheißen.

Die Wertung des auf sechs Stunden angesetzten Rennens wurde nach insgesamt 23 gefahrenen Runden des zu diesem Zeitpunkt Führenden erstellt. Da eine Gesamtfahrzeit von vier Stunden nicht erreicht wurde, das heißt zwei Drittel der vorgesehenen Distanz, wird das Ergebnis des Rennens für die Gesamtwertung der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft nur mit der halben Punktzahl gewertet.

201 Fahrzeuge waren für das ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen genannt, 197 trainierten, 194 gingen an den Start.

In der neunten Runde wurde das Rennen unterbrochen. Im Bereich „Kesselchen“ waren zwei Fahrzeuge kollidiert. Die Strecke war blockiert. Einer der beiden beteiligten Fahrer erlitt leichte Prellungen.

Nachdem die Strecke geräumt war und alle Sicherheitseinrichtungen intakt waren, erfolgte der Re-Start. Vom ersten Rennabschnitt wurden sieben Runden in die Wertung des Gesamtrennens einbezogen, so dass Abschnitt zwei effektiv mit Runde acht begann. Aus dem ersten Rennabschnitt hatte Olaf Manthey den Porsche 996, auf dem auch Ulli Richter und Ulrich Galladé fuhren, als Spitzenreiter an die Box gebracht. Im zweiten Rennabschnitt fiel das Team zeitweilig auf Platz vier zurück. An der Spitze fuhr der Porsche GT3 von Jürgen Alzen / Arno Klasen (Kausen / Karlshausen). Ulli Richter übernahm den Manthey-Porsche von Galladé und fuhr auf den zweiten Platz vor. Als sich um 17.15 Uhr der Unfall im Streckenabschnitt Antoniusbuche / Tiergarten ereignete, betrug der Abstand von Richter auf den Führenden weniger als zwei Minuten. Um 17.23 wurde das Rennen abgebrochen. Alzen / Klasen gewannen vor Kersten Jodexnis / Wolfgang Destrée / Dr. Edgar Althoff (Hannover / Zornheim / Viersen) und Wilhelm Kern / Axel Rohr / Martin Wurst (Kleinaspach / Waldsee / Oppenweiler), alle auf Porsche.

Auf Grund der Wertung mit halber Punktzahl ergeben sich im Tabellenstand der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft keine gravierenden Veränderungen. Vor allem ist es noch schwieriger geworden, bei noch vier ausstehenden Rennen bereits eine Prognose zum Meisterschafts-Endstand abzugeben.

Der nächste Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft, das 22. RCM-DMV-Grenzlandrennen, wird am Samstag, 22. September, gefahren.


Rennergebnis 6-Stunden-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen,
6. Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft 2001 (Plätze 1 bis 10):
1. Jürgen Alzen / Arno Klasen (Kausen / Karlshausen) Porsche GT3, 3:31:57.761 Stunden (= 23 Runden), 155.271 km/h Durchschnitt; 2. Kersten Jodexnis / Wolfgang Destrée / Dr. Edgar Althoff (Hannover / Zornheim / Viersen) Porsche 996 GR 3, 2:32.086 Minuten Rückstand, 153.436 km/h; 3. Wilhelm Kern / Axel Rohr / Martin Wurst (Kleinaspach / Waldsee / Oppenweiler) Porsche 996 GT 3, 4:52.195 min, 151.784 km/h; 4. Michael Bäder / Tobias Hagenmeyer / Reinhard Schall (Ofterdingen / Schwieberdingen / Dettingen) BMW M3, 4:58.063 min, 151.715 km/h; 5. Paul Hulverscheid / Michael Eschmann / Günter Döbler (Wipperfürth / Gummersbach / Kempten) Porsche 993, 9:42.705 min, 148.468 km/h; 6. Werner Hüsken / Jürgen Kremerskothen (Mettingen / Düsseldorf) BMW M3, 12:14.691 min, 146.791 km/h; 7. Daniel Lemm / Jürgen Bach / Michael Irmgartz (Remagen / Brohl / Neuwied) Porsche 993 RSR, 14:44.229 min, 145.177 km/h; 8. Ulrich Galladé / Olaf Manthey / Ulli Richter (Dortmund / Meuspath / Essen) Porsche 996 GT, 1 Runde zurück, 153.867 km/h; 9. Frank Klaas / Horst Stäbler / Michael Irmgartz (Frankfurt / Filderstadt / Neuwied) Porsche 993, 1 R., 146.957 km/h, 10. Uwe Nittel / Hamed Al Wahaibi (Adelmannsfelden / Oman) Mitsubishi Carisma GT EVOG, 1 R., 146.332 km/h.