24.04.2007

Die Erfolgsstory Langstreckenmeisterschaft setzt sich fort

Der dritte Lauf zur BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft setzt da an, wo die beiden ersten Rennen des Jahres geendet haben – die Erfolgsgeschichte der erfolgreichsten Breitensportserie Europas ist im Moment nicht zu stoppen. Auch für den 49. ADAC ACAS H&R Cup haben sich mehr als 220 Teilnehmer angekündigt, es wird wieder voll in der „Grünen Hölle“. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht, denn die Veranstaltung des AC Altkreis Schwelm wartet mit einem ganz besonderen Rahmenprogramm auf. Im Anschluss an das Rennen über die Distanz von vier Stunden fährt Formel-1-Star Nick Heidfeld (Mönchengladbach) mit dem BMW.Sauber F1.07 Demonstrationsrunden auf der Nordschleife. Dieses Ereignis hat bereits im Vorfeld Kultstatus erreicht und wird für ein großes Zuschaueraufkommen sorgen, ist es doch die erste Fahrt eines aktuellen Formel-1-Boliden auf der Traditionsrennstrecke in der Eifel seit mehr als 30 Jahren. Im Fahrerlager der Langstreckenmeisterschaft rundet der Event „BMW Motorsport erleben“ den 49. ADAC ACAS H&R Cup ab. Neben Heidfeld sind weitere prominente BMW-Werksfahrer vor Ort. Bei einer Autogrammstunde am Samstagvormittag um 11 Uhr stellen sich Formel-1-Testfahrer Sebastian Vettel (Heppenheim) sowie die drei erfolgreichen Piloten aus der Tourenwagen-WM – allen voran der Deutsche Jörg Müller (Monaco), der amtierende Champion Andy Priaulx (Großbritannien) und Auftaktsieger Augusto Farfus (Brasilien) – den Fans.

Für frischen Wind an der Spitze des Teilnehmerfeldes sorgen eine Reihe von Teams, die die Rennen der Langstreckenmeisterschaft zur Vorbereitung für das ADAC 24h-Rennen im Juni nutzen. Zu den prominentesten Startern gehört Klaus Ludwig (Bornheim) der gemeinsam mit Sascha Bert (Ober-Ramstadt) den Aston Martin DBRS9 von Phoenix-Racing Aston Martin Austria pilotiert. Der für die Nordschleife modifizierte britische Sportwagen verfügt über einen bulligen 12-Zylinder-Motor und startet in der Klasse der VLN-Specials bis 6.200 ccm Hubraum. Mit weniger Pferdestärken tritt Jutta Kleinschmidt (Monaco) an. Die einzige Frau, die bislang die legendäre Dakar-Rallye gewinnen konnte, fährt an der Seite von Thomas Haider und Rainer Kutsch (beide Köln) im BMW 330d der Renngemeinschaft Bergisch Gladbach. Mit einem neuen Nissan 350 Z treten Ex-DTM-Profi Kurt Thiim (Luxemburg) und Nicole Lüttecke (Winterberg) an. Das Fahrertrio wird von Holger Eckhardt (Erkrath) komplettiert und läuft unter der Bewerbung des britischen Teams Hydecourt.

Auch die üblichen Top-Teams der Langstreckenmeisterschaft treten, mit einer Ausnahme, geschlossen an. Mamerow-Racing muss nach dem Unfall beim letzten Rennen pausieren. „Die Rohkarosse ist bestellt, die Arbeit kann beginnen“, sagt Teamchef Peter Mamerow (Castrop Rauxel). Rund drei Wochen Zeit nimmt der Aufbau in Anspruch. Den Neuaufbau hat der Porsche 911 GT3 MR von Manthey-Racing, der beim ersten Lauf einem Unfall zum Opfer gefallen ist, bereits hinter sich. Armin Hahne (Monaco) und Christian Haarmann (Aachen) sind wieder gemeinsam am Start. Der neue Porsche von Manthey-Racing nimmt den dritten Lauf mit Stammfahrer Marcel Tiemann (Monaco), Timo Bernhard (Miesau) und dem Schweizer Romain Dumas in Angriff. Ihren zweiten Sieg in Folge haben Marc Basseng (Leutenbach) und Marc Hennerici (Bonn) im Visier. Das Duo startet mit guten Aussichten auf einen erneuten Sieg im Porsche 911 GT3 RSR von Land-Motorsport. Wieder komplett ist das Fahrer-Trio im BMW Z4 M-Coupé von Schubert Motors aus Oschersleben. Zusammen mit seinem Sohn Johannes (Mauren) und Claudia Hürtgen (Aachen) hat Hans-Joachim Stuch (Ellmau) gute Aussichten auf den Hattrick – den dritten Podiumsplatz in Folge.

Die Markenpokale in der Langstreckenmeisterschaft blühen auf
Zuwachs verzeichnen die Markenpokale innerhalb der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Nicht weniger als acht Seat Leon Supercopa werden beim 49. ADAC ACAS H&R Cup das Training aufnehmen. Neben Doppelstarter Kurt Thiim und dem ehemaligen DTM-Fahrer Carsten Struwe (Mechernich) ist auch Kenneth Heyer (Wegberg), Sohn des berühmten Rennfahrers Hans Heyer, wieder mit von der Partie. Zusammen mit Florian Stoll (Rickenbach) startet Heyer-Junior im Team MS-Racing aus Lübbecke. Zu ihrem ersten richtigen Wertungslauf starten zehn Fahrzeuge in der Honda Civic Cup-Klasse. Zwar waren die schnellen Kleinwagen aus Japan bereits bei den vorangegangenen Rennen am Start, Punkte für die Honda-Wertung werden allerdings erst ab diesem Lauf vergeben. Eine Neubesetzung gibt es in der Porsche-Cup-Klasse 4b (Baureihe 997). Für Land-Motorsport starten Dirk Adorf (Hennef) und Hermann Tilke (Aachen) – sonst im Lanborghini Gallardo unterwegs – im Cup-Porsche.